Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Glück muss man haben– das war unser Erntefest

Gölsdorf, den 16.09.2009
 

Als sich das Aufbauteam am frühen Vormittag traf, um die ersten Stände und Pavillons aufzustellen, war eine Regenjacke die passende Bekleidung; denn es nieselte unangenehm und alles war nass. Es konnte nur noch schöner werden. Die Optimisten sollten Recht behalten und als der Aufbau abgeschlossen war, klarte auch der Himmel auf.

Unser Erntefest begann wieder traditionell mit dem Aufhängen der Erntekrone. Diese wurde, wie in den letzten Jahren auch, von Frau Sylvia Baaske mit ihren fleißigen Helferinnen in mühevoller Arbeit und viel Geschick hergestellt. Ein ganz besonderer Dank an dieser Stelle.

 

Der Gölsdorfer Chor begann den Reigen der kulturellen Unterhaltung. Unter der bewährten Leitung von Frau Bärbel Denzer wurde das Publikum mit volkstümlichen und herbstlichen Liedern musikalisch auf das Erntefest eingestimmt. Der Chor bot nicht nur einen Genuss für die Ohren, sondern mit einem eigens für diesen Tag einstudierten Tanz auch für Stimmung und gute Laune. Im Anschluss wurden unsere Gäste von den Chordamen und -herren mit von ihnen selbst gebackenen, leckeren Kuchen und Kaffee verwöhnt.

Die Rasentraktorpiloten standen schon ungeduldig bereit und warteten auf die Startfreigabe der zweiten Auflage der Gölsdorfer Rasentraktor - Rallye. Der Organisator Frank Dräger ließ sich wieder neue „Schikanen" einfallen und baute mit seinen Helfern erneut einen Parcours auf, der den Fahrern wieder viel Geschick und fahrsicheres Können abverlangte. So musste jeder Starter nicht nur fehlerfrei einen engen Slalom fahren, sondern auch wieder eine Wippe überqueren, das „brennende" Haus mit der Kübelspritze löschen und wie ein Ritter aus dem Mittelalter mit einer Lanze einen aufgehängten Luftballon zum Platzen bringen. Letzteres erwies sich als besonders schwierig. Mit unterschiedlichen Strategien versuchten die Teilnehmer, diese Aufgabe mit mehr oder weniger Glück zu lösen. Abschließend musste „nur" noch ein Nagel in einen Holzstamm eingeschlagen werden, wobei der Hammer sicher „leicht" in der Hand lag. Nur noch ein kurzer Sprint und die Fahrer waren im Ziel. Mit viel Kampfgeist und Enthusiasmus waren alle bei der Sache. Die Zuschauer hatten nicht nur Spaß und Spannung, sondern auch kurzweilige Unterhaltung.

 

Ein besonderer Augenschmaus war der Auftritt der Tanzgruppe „Viva la Salsa" aus Fürstenwalde, deren Damen und Herren mit ihren Tänzen karibisches Flair verbreitete.

 

Modischer Chic aus Dänemark wurde unseren Gästen im Anschluss präsentiert. Die Kollektion wurde schon fast professionell von ausschließlich Gölsdorfer Models vorgeführt, die cool und charmant dahin schritten. Diese Mode konnte nicht nur bestaunt, sondern auch an Ort und Stelle gekauft werden.

 

Umrahmt wurden die Aktionen auf der Festwiese von Ständen, die zum Schauen und Kaufen einluden sowie Abwechslung für Groß und Klein boten.

 

Viele Gölsdorfer und ihre Gäste wagten am Abend ein Tänzchen unter der Erntekrone. Dabei sorgten die „Diskothek Royal" und die temperamentvollen Tänzerinnen von der Tanzschule „Caramelle è fiori" für unterhaltsame Stunden.

 

Ein dickes Dankeschön an alle, die durch ihre Hilfe zum Gelingen dieses Festes beitrugen.

 

Siegfried Pieper

Ortsvorsteher

 
 
 
 
Pferde
 
Storch
 
Schafe
 
Landschaft
 
See
 
Scheune
 
Hütte