Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Weihnachtsmarkt in Steinhöfel

Steinhöfel, den 10.12.2012

 

Auf einem Weihnachtsmarkt darf natürlich auch ein Weihnachtsbaum nicht fehlen. Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen? Groß und gleichmäßig gewachsen soll er sein und dann auch noch nichts kosten.

Diesmal haben wir in der Wiesengasse bei Fam.Wendtland „zugeschlagen“. Dort hat unser Weihnachtsbaum die letzten 20 Jahre gestanden. Mit den Jahren ist der Baum zu einer stattlichen Größe herangewachsen und musste jetzt Platz machen. Am 24. November trafen sich die Baumfäller und Herr Böhme legte die Riesentanne um, das ging ja noch relativ einfach. Schwieriger wurde es dann mit dem Transport. Der kleine Multicar war unter dem Baum gar nicht mehr zu sehen, aber irgendwie hat es dann doch geklappt und der Baum wurde zum Festplatz gefahren.

Hier gestaltete sich das Aufstellen auch schwieriger als gedacht. Es wurde gezogen, geschoben und gehoben, ob per Hand oder noch zusätzlich mit dem Auto, auch vorbeigehende Spaziergänger (danke Torsten) halfen spontan, und mit vereinten Kräften haben wir diesen wunderschönen Weihnachtsbaum aufgestellt. Herr Wehking hat die Lichterkette bis in die oberste Spitze angebracht und so noch das i-Tüpfelchen auf den Baum gesetzt. Das sieht ganz toll aus.

Am 1. Dezember war es dann endlich soweit. Das Festkomitee hatte alle Hände voll zu tun, die Zelte aufzubauen und alles für unsere Gäste vorzubereiten. Es wurde gegrillt, Gulaschsuppe gekocht und Grünkohl mit Knacker angeboten. Natürlich gab es auch Glühwein und andere leckere Sachen. Wie auf jedem Weihnachtsmarkt hatten wir auch eine Losbude.

Frau Seilz kam mit ihrem Kindergartenteam und bot leckeren selbstgebackenen Kuchen und Plätzchen an. Der Renner waren wie jedes Jahr die Adventsgestecke.

Die Kindergartenkinder haben für unseren Weihnachtsmann Lieder gesungen und wurden anschließend mit kleinen Schokotütchen belohnt. Am Lagerfeuer haben die Kinder dann Stockbrot gebacken und wer Lust hatte, konnte auch Ponyreiten.

Dank Herrn Liebe hatten wir auch Weihnachtsmusik, so dass die Weihnachtsmarktatmosphäre perfekt war. Danke allen Gästen, die an diesem Tag so zahlreich erschienen sind.

Wenn jemand jetzt sagt, oh schade, das habe ich verpasst - nicht so schlimm. Am 12.01.2013 (16.00 Uhr) treffen wir uns alle beim Weihnachtsbaumverbrennen wieder. Jeder kann seinen Weihnachtsbaum mitbringen und auch unser schöner großer Weihnachtsbaum wird dem Feuer übergeben. Natürlich gibt es dann auch Glühwein und Wurst.

Ganz besonders möchte ich mich hier bei den Familien Binder, Klein und Simon sowie bei Frau Seilz und ihrem Team sowie bei der Freiwilligen Feuerwehr bedanken. Ohne die vielen fleißigen Helfer wäre das alles gar nicht zu schaffen. Es ist ja nicht nur die Arbeit an diesem Tag, nein auch vorher und vor allen Dingen auch am nächsten Tag gibt es viel zu tun.

 

Im Namen des Festkomitees

 

Claudia Simon

 

 

 

 

 

 
 
 
 
Pferde
 
Storch
 
Schafe
 
Landschaft
 
See
 
Scheune
 
Hütte