Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Ferienzeit und Osterfeuer in Jänickendorf

Jänickendorf, den 19.04.2010

Am Mittwoch, dem 31.03.2010, war unser erster Ferientag und dieser begann mit einer Fahrt in das Naturkundemuseum nach Berlin. Früh um 9.00 Uhr ging es mit dem Bus nach Fürstenwalde zum Bahnhof. Dort trafen wir uns mit den anderen Kindern aus unserer Gemeinde. Gemeinsam bestiegen wir den Zug nach Berlin. Als wir dort ankamen, teilten wir uns in zwei Gruppen. Einige von uns wollten ins Kino gehen. Wir anderen fuhren weiter ins Museum. Dort teilten wir uns in kleine Gruppen und erforschten das Museum. Es war sehr beeindruckend, was es da alles zu sehen gab: Die Skelette von den Dinosauriern und die ausgestopften Tiere sowie die Steine, die so schön anzusehen sind. Es war einfach super. Nach unserem Besuch im Museum machten wir noch einen Stopp bei MC D., weil wir alle großen Hunger hatten. Danach ging es nach Hause. Es war ein toller Tag. Aber das war noch nicht alles an interessanten Erlebnissen; denn am Samstag, dem 03.04.2010, folgte unser Osterfest. Erst wurde alles schön gemacht. Die Tische wurden mit Osternestern aus Moos und Süßem dekoriert. Um 17.00 Uhr ging es los, zuerst mit Spielen für die Kinder. Ob Eierlaufen, Sackhüpfen oder Büchsenwerfen, die Kinder waren mit voller Begeisterung dabei und mancher Erwachsene auch. Es gab kleine Überraschungen für unsere Kinder. Das Wetter war für uns günstig und alles lief gut ab. Für Essen und Trinken war auch gesorgt. Ob Eierstullen oder Bratwurst, alles schmeckte sehr gut. Um 19.00 Uhr wurde das Osterfeuer entzündet und wir setzten uns um das Feuer herum. Mit gemütlichen Plaudereien und etwas zum Trinken ließen wir das Fest ausklingen. Es war ein schöner Abend und der Dank gilt allen fleißigen Helfern aus Jänickendorf.

Da aber die Ferien noch nicht zu Ende waren, hatten wir noch eine weitere Fahrt geplant. Diese begann am 7. April. Es ging nach Eberswalde in den Zoo. Um 9.00 Uhr trafen wir uns in Fürstenwalde auf dem Bahnhof. Dann ging es los. Diesmal mussten wir mit zwei Zügen fahren, also umsteigen. In Eberswalde angekommen, liefen wir bis zum Markt und stiegen dort in den Bus zum Zoo. Dort gingen wir in kleinen Gruppen auf Entdeckungsreise. Dieser Zoo ist sehr schön, vor allem, weil man die Rehe aus der Hand füttern kann. Bei den Pinguinen erlebten wir die Fütterung und wir bekamen Informationen über diese Tiere. Das Löwengehege konnte man durch einen Tunnel unterqueren. Die Löwen waren durch eine Glaswand zu beobachten. Uns gefiel ein Löwenbaby sehr, das total verspielt war. Auch die vielen schönen Spielplätze lockten zum Toben. Um 15.45 Uhr verließen wir den Zoo und traten unsere Heimreise an. Für uns ist der Eberswalder Zoo einer der schönsten und sehr empfehlenswert. Es wird nicht unser letzter Besuch dort gewesen sein.

Es waren schöne Erlebnisse in unserer Ferienzeit und wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt, die im Mai zum Kletterwald nach Grünheide führen wird.

                                                                                                                                     Kathrin Schäfer

                                                                                                                                     Jänickendorf

 
 
 
 
Pferde
 
Storch
 
Schafe
 
Landschaft
 
See
 
Scheune
 
Hütte