Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Beerfelde

Beerfelde

In Beerfelde wohnen und leben per 31.05.2010  569 Einwohner. Die Landwirtschaft ist immer noch der größte Arbeitgeber in unserem Ort. Drei Landwirtschaftsbetriebe bewirtschaften die landwirtschaftlichen Nutzflächen.

Des weiteren haben wir ca. 30 Gewerbetreibende im Ort in den unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. ein Reise-Omnibusunternehmen, eine Kfz-Werkstatt, Fuhrunternehmen, einen Handel mit Landmaschinen und Kommunaltechnik, ein Bestattungsunternehmen, einen Friseursalon, eine Panzer-Fun-Fahrschule, die seit geraumer Zeit den Tourismus in unserer Region fördert, ein Eiscafé, eine Pension u. v. m. Unsere Vereine sind: der Sportverein Beerfelde e. V., der Reitverein Beerfelde e. V., der Verein Gesund Leben, unsere Biker „MF Gladiac’s“, der Jugendförderungsverein „alpha“e. V. Heimverbund Beerfelde und der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e. V.

Die seit 1911 bestehende Freiwillige Feuerwehr Beerfelde, die Kindertagesstätte Beerfelde, der Jugendclub Beerfelde, die evangelische Kirchengemeinde Beerfelde und das seit 2002 bestehende Beerfelder Veranstaltungsteam – sie alle engagieren sich um ein reges gesellschaftliches und kulturelles Leben in unserem Heimatort und organisieren die Feste im Ort.

Das Beerfelder Lesestübchen unter Leitung von Frau Schulz-Wühle erwartet jeden Dienstag die Lesehungrigen. Herr Dr. Friedel Schneider, der schon oft den schwarzen Kontinent Afrika bereiste und schon mehrere Bücher darüber schrieb, besitzt auf seinem Beerfelder Grundstück eine gut sortierte Sammlung des dörflichen und landwirtschaftlichen Brauchtums, welches man bei Voranmeldung auch besichtigen kann.

Unser 2003 übergebenes Freizeitzentrum „Am Barschpfuhl“ mit 2-Bahnen-Kegelanlage erfreut sich regen Zuspruchs. Es dient auch als Feierstätte für unsere Feste im Ort und kann auch von jedermann für Feste, Konferenzen und Tagungen gemietet werden.

Horst Wittig
Ortsvorsteher

Homepage: www.beerfelde.de


Veranstaltungen

09.12.​2017
 
13.12.​2017
 

Aktuelle Meldungen

Baumpflanzungen in Beerfelde

(07.03.2013)

Wer aufmerksam durch den Ort gegangen ist, hat sicherlich mitbekommen, dass neue Bäume im November 2012 und Anfang Januar 2013 gepflanzt wurden.

Was wurde gepflanzt? Am Freizeitzentrum hat die Beerfelder Agrarprodukte GmbH vier Linden als Ausgleichsmaßnahme gepflanzt. Am Siedlerweg wurden durch die Gemeinde 8 Bäume gepflanzt – Linden, Spitzahorn und Amberbaum – die Arbeiten sind dort durch die Witterung noch nicht abgeschlossen.

Auf der Wiese „Am Anger“ wurden 6 Bäume gepflanzt – Linden. Zwei davon wurden durch die Gemeinde gepflanzt, eine haben wir für die Teilnahme am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ vom Ministerium bekommen und die anderen 3 haben wir noch dazu gesponsert bekommen. Auch da sind die Arbeiten noch nicht fertig.

18 Bäume insgesamt – wir freuen uns darüber – hoffen wir, dass sie gut anwachsen und unseren Ort begrünen und verschönern.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

2. Beerfelder Weihnachtsmarkt

(10.12.2012)

Diesmal passte alles. Ein herrlicher Wintertag und klirrende Kälte am Vorabend des 2. Advents. Der „Sonnenhof“ war festlich geschmückt und die fleißigen Helfer des Weihnachtsmarktes hatten alles gründlich vorbereitet, um die Besucher zu begrüßen. Die Gäste ließen auch nicht lange auf sich warten. Den ganzen Nachmittag strömten Großeltern, Eltern mit ihren Kindern und weitere Besucher auf den „Sonnenhof“. Gleich am Eingang begrüßte der Weihnachtsmann die Großen und Kleinen und für die Braven hatte er auch immer ein kleines Präsent mit Süßigkeiten in seinem Sack.

Dicht umringt war der Glühweinstand. Etwas Heißes tat jedem gut! Gleichzeitig ließen sich die Gäste den Grünkohl mit Knacker schmecken, den Frau E. Bülow hervorragend zubereitet hatte. Wer Lust hatte, konnte auch einen heißen Kaffee und Kuchen bekommen. Für die Kleinsten waren aber die Schokoäpfel der Renner.

Viele schlenderten über den Hof und nutzten die Möglichkeit, an den Ständen noch ein Weihnachtsgeschenk oder ein Weihnachtsgesteck zu kaufen. Meist trafen sich die Besucher am Heizstrahler oder einer der Feuerschalen wieder.

Die Kleinen suchten die Märchenstube auf und fanden es ganz spannend, den Märchen und Weihnachtsgeschichten zu lauschen, die die „Märchentante“ (Frau Ecke) und die „Märchenelfe“ (Frau Otto-Gräf) vorlasen. Anschließend wechselten die meisten in die Bastelstube. Hier hatten sie die Möglichkeit, für die Eltern noch ein kleines Weihnachtsgeschenk zu basteln. Unterstützung erhielten sie dabei von Frau Grec und Frau Mann aus der Kita „Glücksbärchen“.

Bis in die Abendstunden dauerte der Zustrom der Besucher und Weihnachtslieder tönten über den weihnachtlich erleuchteten Platz.

Die Mühe der Veranstalter hat sich gelohnt. DANKE an alle Vereine, Betriebe und Einrichtungen, die Freiwillige Feuerwehr und Bürger, die aktiv an der Vorbereitung und Durchführung des Weihnachtsmarktes mitgewirkt haben.

 

Klaus-Dieter Pooch

Weihnachtsbaum gesucht!!

(07.11.2012)

Für den Dorfweihnachtsbaum suchen wir noch eine schöne Tanne / Fichte.
Vielleicht hat jemand so einen Baum abzugeben . Er sollte 3- 4 Meter groß sein und einen schönen Wuchs haben .
Bitte beim Ortsvorsteher - Herrn Wittig - melden , Tel. 0171/3188132 !

Mit freundlichem Gruß
Horst Wittig
Ihr Ortsvorsteher

„Unser Dorf hat Zukunft“ - Auszeichnungsveranstaltung am 19. Oktober 2012 in Wiesenburg

(05.11.2012)

Zur Delegation unseres Ortes gehörten: Grit Zilz (Jugendclub), Klaus-Dieter Pooch (Einwohner), Frank Höpfner (Unternehmer), Horst Wittig (Ortsvorsteher), Renate Wels (Bürgermeisterin) und Jana Fischer (Amt für Landwirtschaft des Landkreises Oder-Spree), die an der festlichen Auszeichnungsveranstaltung zum Abschluss des Landeswettbewerbs teilnahmen. Landessieger wurde der Ort Pretschen (Dahme-Spreewald), gefolgt von Groß Behnitz (Havelland). Sonderpreise für Jugendarbeit bzw. Bauen erhielten die Orte Mildenberg (Oberhavel), Dippmannsdorf (Potsdam-Mittelmark) und Cumlosen (Prignitz).

 

Der Vorsitzende der Bewertungskommission Dr. Harald Hoppe und Ulrike Finck, Moderatorin des RBB, würdigten in ihrer Laudatio noch einmal die vielfältigen Initiativen und Aktivitäten der Einwohner, Einrichtungen und Betriebe unseres Ortsteiles Beerfelde und stellvertretend für die Bürger Beerfeldes wurden dem Ortsvorsteher und der Bürgermeisterin die Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb, Blumen und eine ca. 4 m große Linde für unseren Ort durch den Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft Jörg Vogelsänger und den Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg Karl-Ludwig Böttcher überreicht. Diese Anerkennung ist ein Ansporn für die Beerfelder, ihre Ziele für ein lebenswertes Dorf weiter zu verfolgen – denn Vieles wurde in den beiden letzten Jahren verwirklicht!

Zum Abschluss der Veranstaltung konnten sich alle Teilnehmer bei einer Ortsbesichtigung Wiesenburg’s, die im letzten Wettbewerbszyklus Bundessieger und international erfolgreich waren, Erfahrungen sammeln und austauschen.

Klaus-Dieter Pooch

 

 

Sehr geehrte Beerfelderinnen und Beerfelder, leider konnten wir beim Landeswettbewerb nicht die ersten Plätze belegen, was auch sicherlich schwierig war unter den 16 Teilnehmern.

Aber wir waren dabei, haben unser Bestes gegeben und vielleicht klappt es beim nächsten Mal!

Trotzdem war es der Mühe wert, denn durch diese Zielstellung haben wir doch einiges weiter voran gebracht, z.B. unseren Spielplatz, unser blühendes Dorf usw.!

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Akteuren und bei Ihnen, sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner für die geleistete Unterstützung für ein schönes und sauberes Dorf bedanken.

Machen wir gemeinsam weiter, der eingeschlagene Weg ist richtig und bringt unsere Dorfgemeinschaft weiter voran. Miteinander und gemeinsam stärken wir unsere Dorfgemeinschaft - Unser Dorf hat Zukunft!

 

Mit dankenden Grüßen                                                                                  

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

 

Landesvisite in Beerfelde

(13.09.2012)

Am Montag, dem 20. August 2012, war es nun so weit. Die Bewertungsgruppe der Landesregierung unter Leitung von Dr. Harald Hoppe vom Infrastrukturministerium wurde vom Ortsvorsteher Horst Wittig pünktlich um 9.30 Uhr am Freizeitzentrum begrüßt. Hier war eine kleine Ausstellung vorbereitet und der Ortsvorsteher informierte die Gäste über die Aktivitäten und Entwicklung des Ortes.

Anschließend machte sich die sachkundige Bewertungsgruppe selbst ein Bild vom Ort. Im offenen Wagen ging es zügig von Einrichtung zu Einrichtung: Kindertagesstätte, Dorfladen, Wohngebiete und Gehöfte, Anger, Lesestübchen, Jugendclub und Kirche sowie die ethnologische Sammlung der Fam. Schneider wurden besichtigt. Dabei erfuhren die Vertreter vom Landfrauenverband e. V., vom Landesbauernverband e.V., vom Städte- und Gemeindebund Brandenburg, vom Landesamt für Denkmalpflege und des Ministeriums Interessantes über die zahlreichen Aktivitäten und Initiativen der Bewohner, Betriebe und Vereine.

Beerfelde war gut vorbereitet auf den Besuch. Betriebe, Vereine und Anwohner haben vorher fleißig an ihren Grundstücken „gewerkelt“ und dafür gesorgt, dass den Besuchern ein sauberes und gepflegtes Dorf gezeigt werden konnte. Dafür allen nochmals ein herzliches Dankeschön!

Unser Ort war der erste von 16 teilnehmenden Landkreisen am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, der von der Bewertungsgruppe unter die Lupe genommen wurde. Im Abschlussgespräch äußerte sich die Kommission beeindruckt zum Gesehenen und wies darauf hin, dass am 19. Oktober 2012 die Entscheidung der Landesjury verkündet wird.

Bis dahin müssen wir noch gespannt sein!

 

Klaus-Dieter Pooch

Beerfelder Erntefest – 8. September 2012

(13.09.2012)

„Traditionen pflegen“ – unter diesem Motto lief auch unser diesjähriges Erntefest. Nach erfolgreich eingebrachter Getreideernte durch unsere 3 Landwirtschaftsbetriebe konnte nun auch an das Feiern gedacht werden.

Wie immer liefen am Freitagnachmittag die Vorbereitungen auf Hochtouren. Viele fleißige Helfer waren emsig dabei, das Festgelände zu schmücken. Die Beerfelder „Erntefee“ wies schon seit Wochen am Dorfeingang mit ihrem Partner auf das Ereignis hin. Sie wurden von den Sportfrauen wieder liebevoll eingekleidet. Samstag früh reisten dann die Versorger, die Schausteller und Händler an. Pünktlich um 12.00 Uhr konnte der Mittagstisch aus der Gulaschkanone, der Pfanne und vom Grill beginnen.

Ab 13.00 Uhr kamen dann unsere Vereine und Einrichtungen, die sich besonders auf unsere Kinder vorbereitet hatten. Der Reitverein mit Reiten für Kinder, unsere Biker mit ihrem Kletterbaum, die Jugendfeuerwehr mit Zielspritzen und Slalomlauf mit der Schubkarre, der Jugendclub mit Kartoffelstempeldruck, unsere Kita mit Basteln und Malen für die Kleinen.

Viel Zuspruch fand auch die Keramikwerkstatt aus Fürstenwalde beim Töpfern für unsere Kinder. Ab 14.00 Uhr eröffnete der Sportverein das Preiskegeln für Jedermann – es fand regen Zuspruch -  die Sieger nahmen mit Freude ihre Sachpreise entgegen. Das Wetter kam den Keglern zugute. Da es zwischendurch doch ab und an etwas nieselte – auf der Kegelbahn war man im Trockenen. Doch die kleinen Schauer schreckten keinen ab, alle Gäste fanden unter der Überdachung ihren Platz – zu 15.00 Uhr kam die Sonne und so konnte alles im Freien genossen werden. Großer Andrang herrschte bei der Eröffnung des Kuchenverkaufs. Viele fleißige Frauen vom Sportverein und aus dem Ort hatten über 20 Kuchen gebacken, der in Windeseile an den Mann bzw. die Frau kamen. Recht herzlichen Dank an dieser Stelle den fleißigen Kuchenbäckern aus Beerfelde, die immer wieder für ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Kuchenangebot sorgen sowie an die Damen des Sportvereins für den Verkauf. Schausteller, Händler, Eismann, Hüpfburg und Spielmobil von Jusev – betreut von Babette Fellak und Axel Würzburg aus Beerfelde – fanden regen Zuspruch. Unser Marcel Schumann fuhr wieder mit dem Kleintraktor und Hänger für unsere Kinder – das ist immer ein Renner und unsere Kinder drehen Runde für Runde.

Das Nachmittagsprogramm auf der Tanzfläche eröffnete der Gölsdorfer Chor, der viel Beifall erhielt. Danach ging es weiter mit der Tanzgruppe „Fröhlicher Kreis“ aus Neuendorf im Sande. Es ist immer wieder bewundernswert, wie die Damen um Frau Briese mit ihren Tänzen die Gäste begeistern. Die „United Dancers“ aus Fürstenwalde, zuerst die kleinen und anschließend die jugendlichen Tänzer, begeisterten die Gäste mit ihren flotten Tänzen.

Ja, Erntefest – die Erntekrone hing am Nachmittag über der Tanzfläche – zu 18.00 Uhr wurde sie abgenommen und auf den Hänger für den abendlichen Ernteumzug gebracht. Pünktlich um 19.30 Uhr bewegte sich der Ernteumzug mit Fackelträgern durch unseren Ort. Danke an unsere Landwirtschaftsbetriebe, Reitverein, Rainer Reichenbach, Thomas Witte, alle, die mit dabei waren und natürlich unsere Feuerwehr für die Begleitung und Absicherung. Es ist schön, dass Ihr jedes Jahr dabei seid! Am Festplatz angekommen, wurde die Erntekrone wieder über der Tanzfläche aufgehangen und DJ „ICKE“ spielte zum Tanz unter der Erntekrone auf. Auf dem Festplatz loderte das Erntefeuer in den Nachthimmel.

Gegen 22.00 Uhr gab es noch eine gekonnte Einlage von den „Ostrich Mountain Country Dancers“  aus Strausberg. Für ihre flotten Tänze ernteten sie viel Beifall. Unsere Gäste tanzten und feierten bei guter Stimmung bis 2.00 Uhr.

Am Sonntagmorgen war dann ab 10.00 Uhr wieder Aufräumen angesagt – auch das klappt immer ganz prima – DANKE an die vielen fleißigen Helfer.

Danke an dieser Stelle an das Beerfelder Veranstaltungsteam, an unsere Vereine, Betriebe und Einrichtungen und unsere Bürgerinnen und Bürger, die sich zum Gelingen unserer Feste aktiv einsetzen und unterstützen!

Ein besonderer Dank an unsere treuen Sponsoren – denn ohne Sie könnten wir kein Erntefest feiern!

Nochmals allen ein recht herzliches DANKE für das gute Miteinander für unseren Heimatort Beerfelde!

 

Mit dankendem Gruß                                                                                       

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

 

Foto: K.-D. Pooch

 

 

Foto zu Meldung: Beerfelder Erntefest – 8. September 2012

"Unser Dorf soll blühen"

(13.09.2012)

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

sicherlich können Sie sich noch an den Aufruf im vorigen Jahr erinnern.

„Unser Dorf soll blühen“ – dazu bitte ich Sie auch in diesem Herbst nochmals, viele bunte Blumenzwiebeln – Frühblüher – in die Erde zu bringen.

Geeignet sind dafür unsere Grünflächen „Am Anger“, die Grünflächen vor Ihren Häusern und Wohnungen.

Wer nicht selber stecken kann und will, kann die Blumenzwiebeln auch zum Jugendclub bringen und unsere Kinder und Jugendlichen übernehmen diese Arbeit gern.

Bitte bei Frau Zilz – Kirchgasse 1 – Mo/Di/Do/Fr von 14.00 bis 18.00 Uhr abgeben.

Im Voraus schon recht herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und freuen wir uns gemeinsam auf einen bunten Frühling 2013 in Beerfelde.

 

Mit freundlichem Gruß

 

H. Wittig

Ihr Ortsvorsteher

Neue Seniorenbeauftragte für Beerfelde

(04.09.2012)

Durch den Aufruf im „Falschen Waldemar“ konnten wir Bürgerinnen finden, die das ehrenvolle Amt übernehmen werden.

Ab 1. September 2012 sind Frau Ingeborg Lazarus gemeinsam mit Frau Doris Ehseluns die Seniorenbeauftragten für Beerfelde.

Herr Olaf Ehseluns und auch ich werden unseren Damen in der Anfangsphase mit Rat und Tat zur Seite stehen.

An dieser Stelle den beiden Damen herzlichen Dank für ihre Bereitschaft.

Ja und Sie, liebe Seniorinnen und Senioren aus Beerfelde und den Nachbarorten, sind natürlich herzlich eingeladen zu den Seniorenangeboten, die das neue Team für Sie arrangieren wird.

Bitte unterstützen Sie das Team mit Ihrem Erscheinen und Ihren Ideen.

 

Mit freundlichem Gruß

 

H. Wittig

Ihr Ortsvorsteher

Vorankündigung Beerfelder Erntefest 2012

(01.08.2012)

Unser diesjähriges Erntefest findet am Sonnabend, dem 8. September 2012, ab 12.00 Uhr auf dem Gelände am Freizeitzentrum „Am Barschpfuhl“ statt.

Interessierte Händler können sich noch bis zum 18. August beim Ortsvorsteher Herrn Wittig, Tel. 0171 3188132, melden.

Mehr über unser Programm in der September-Ausgabe des Informationsblattes "Der falsche Waldemar" und im Internet.

Über Ihr Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

 

Im Namen des Beerfelder Veranstaltungsteams

 

Horst Wittig

Ortsvorsteher

 

Zeit der Feste

(12.07.2012)

Die Sommermonate sind die Hoch-Zeiten der Feste in den Ortsteilen der Gemeinde. In Beerfelde fand das Dorffest traditionsgemäß Ende Juni statt. Ein abwechslungsreiches Programm sorgte für angenehme Unterhaltung und Aktivitäten für Jedermann.

[weitere Informationen]

Ein Hauch Südamerika in Beerfelde

(16.05.2012)

Chile, Argentinien, Brasilien sind einige der Länder in Südamerika, die zu den natürlichen Brutgebieten der Schwarzhalsschwäne gehören. Seit Ende Februar bereichert ein Paar dieser schönen Entenvögel auch unseren Ort. Sie werden gegenwärtig auf dem kleinen Dorfteich gegenüber dem „Sonnenhof“ angesiedelt. Für die Einwohner immer ein Anlass, auf dem Spaziergang zu verharren und den anmutigen Tieren zuzusehen, wie sie ihre Runden auf dem Teich ziehen. Unsere Schwarzhalsschwäne werden in der Eingewöhnungsphase liebevoll von Familie Strauss betreut und erfreuen sicherlich die Gemüter der Beerfelder. Das war auch das Anliegen des Ortsbeirates. Deshalb wurde ein kleiner Teil des Preisgeldes aus dem Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ für die Anschaffung dieser Tiere bereitgestellt und somit ein weiterer Beitrag zur Gestaltung der Atmosphäre in unserem Ort geschaffen. Natürlich sind die Schwäne kein Import aus Südamerika, aber sie bringen einen Hauch aus ihrem Ursprungsland mit in unseren Ort. Herr Wittig und Herr Puhlmann haben das Pärchen aus Treppendorf in Thüringen (zwischen Weimar und Rudolstadt) geholt und hoffen, damit einen neuen Anziehungspunkt für die Erwachsenen und Kinder geschaffen zu haben. Sicherlich werden die Bewohner unseres Dorfes viel Freude an den Tieren haben.

Unsere Einwohner haben sich in der zurückliegenden Zeit an dem Aufruf „Unser Dorf soll blühen“ aktiv beteiligt. Es wurden auf den Grünstreifen und Angerflächen nicht nur Frühblüher gesteckt, sondern auch die Hauseingänge mit Blumenkübeln bzw. –schalen verschönert. Die Flächen und Straßen bieten allen Besuchern einen sauberen und gepflegten Eindruck Dafür gebührt allen Einwohnern Dank verbunden mit dem Wunsch, auch weiterhin aktiv an der Gestaltung mitzuwirken. Als Sieger des Kreiswettbewerbs haben wir die notwendige Antragstellung für den Landeswettbewerb 2012 „Unser Dorf hat Zukunft“ eingereicht. Die Bewertungsgruppe der Landesregierung Brandenburg wird im August die 16 teilnehmenden Orte bereisen und bewerten. Beerfelde wird am 20. August in Augenschein genommen und wir hoffen, dass wir uns gut präsentieren können.

 

Klaus–Dieter Pooch

(Text und Foto)

 

 

Foto zu Meldung: Ein Hauch Südamerika in Beerfelde

8. Lange Nacht in Beerfelde

(16.05.2012)

Viele Bürger nutzten am 11. Mai die Möglichkeit, um im Rahmen der „8. Langen Nacht der Museen“ die geöffneten kulturellen Einrichtungen in 13 Orten unserer Region zu besichtigen. Allein 128 Besucher konnten durch Dr. Friedel Schneider und Frau Hannelore in der ethnologischen Sammlung der Familie im Ausbau Beerfelde begrüßt werden.

Für manche war es der erste Besuch, für andere war es lohnenswert mit Freunden und Bekannten diese Ausstellung noch einmal gemeinsam zu genießen. Die Gäste kamen u. a. aus Fürstenwalde, Berlin, Storkow, Hangelsberg, Frankfurt (Oder), Rathenow oder aus den umliegenden Orten. Familie Hollatz aus Woltersdorf besuchte das erste Mal die Ausstellung und war beeindruckt von der Vielzahl der Exponate und der Herzlichkeit der Gastgeber. Ebenso begeistert verließen alle anderen Besucher diese Ausstellung. Sie waren beeindruckt von der Vielfältigkeit der gesamten Sammlung: - von Brauchtum - über Friedrich den Großen - bis hin nach Afrika. Die beeindruckende Fülle der Exponate von Kuriositäten und tatsächlichen Raritäten zog die Besucher in ihren Bann. Die Gäste genossen auch die Atmosphäre auf dem gepflegten Freigelände, nahmen dort einen Imbiss zu sich oder wandelten vorbei an Roller, Fahrrad, Motorrad zu den Landmaschinen und nutzten die Möglichkeit zu einer kleinen Tour mit dem Traktor. Von „Überwältigend!“ bis „Wahnsinnig!“ waren die Dankesworte an die Gastgeber beim Abschied verbunden mit dem Wunsch, diese Einrichtung noch stärker der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Familie Schneider hatte sich gründlich auf diesen Tag vorbereitet. Freunde, Enkeltochter mit Freundinnen aus dem Gymnasium nahmen die Gäste in Empfang und boten einen kleinen Imbiss an. Dr. Friedel Schneider und Ehefrau Hannelore führten unermüdlich die Gäste durch die Ausstellungsräume und beantworteten viele Fragen der Zuhörer. Extra für diesen Tag hatte der befreundete Konzertflötist Hans-Jürgen Pincus (aus dem norddeutschen Wedel) Flötenmusik auf einer CD eingespielt, wie sie am Hofe Friedrich des Großen in Sanssouci zur Zeit des Königs gespielt wurde. Diese Flötenklänge untermalten die Ausführungen der Gastgeber im Ausstellungsraum. Prima war die Idee, in der Ausstellung des Schuhmacherhandwerks einen ehemaligen Gesellen über die Arbeit in der Schusterei Klaus (Lindenstraße) erzählen zu lassen. Für die Besucher war es interessant, in Wort und Bild von dem Zeitzeugen Egon Knobel (Rauen) über die Lehr- und Gesellenzeit informiert zu werden und mehr über die Arbeitsweise in der Schuhmacherwerkstatt zu erfahren.

Familie Schneider bedankt sich für das große Interesse und die positive Resonanz der Besucher sowie für die Unterstützung und Hilfe der Freunde bei der Umsetzung dieses erlebnisreichen Tages.

 

Anmerkung:

Auf Anfrage teilt Familie Schneider mit, dass Besucher jederzeit herzlich willkommen sind mit der Bitte um vorherige Terminabsprache unter Tel. 033637 3523.

 

Klaus–Dieter Pooch

(Text und Fotos)

 

Unser Dorf soll blühen

(03.05.2012)

Ein herzliches Dankeschön an alle Einwohner, die bei der Herbstaktion aktiv dabei waren und viele Blumenzwiebeln vor ihren Grundstücken und auf den Grünflächen im Ort in die Erde brachten.
Die ersten Resultate mit wunderschönen bunten Frühlingsblühern konnten und können wir noch in unserem Ort erblicken.
Leider hat auch der starke Frost im März Schaden angerichtet. Viele Krokusse usw. sind leider erfroren und konnten nicht erblühen!

Aber vielleicht haben wir im nächsten Frühjahr mehr Glück!
Sie alle sind weiterhin aufgerufen, im kommenden Herbst noch weitere Blumenzwiebeln in die Erde zu stecken, denn "Unser Dorf soll blühen"!!

Mit einem herzlichen Danke verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Horst Wittig
Ihr Ortsvorsteher

 

 

Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaft e.V.

(01.03.2012)

Liebe Beerfelderinnen und Beerfelder,

 

der „Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaft e.V.“ wurde im Jahr 2010 von 9 Mitgliedern, denen die Dorfgemeinschaft sehr am Herzen liegt, gegründet.

Der Verein ist ausschließlich gemeinnützig tätig.

Der Zweck des Vereins liegt im Wesentlichen in der

 

-        Heimat-, Brauchtums- und Traditionspflege

-        ideellen und materiellen Unterstützung der Dorfgemeinschaft

-        Aufarbeitung der Historie des Ortes

-        Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit

-        Unterstützung der Seniorenarbeit usw.

 

Mitglied im Verein kann jeder Bürger werden, der den Vereinszweck unterstützt.

Die Beitrittserklärung mit Satzung erhalten Sie beim Vereinsvorsitzenden, Herrn Frank Höpfner, Ortsteil Beerfelde, Am Anger 28 (Sonnenhof). Stellvertretender Vereinsvorsitzender ist Herr Lutz Puhlmann.

Weiterhin können Sie die Beitrittserklärung mit Satzung auf der Beerfelder Seite – Vereine unter www.beerfelde.de herunterladen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihr Interesse an einer funktionierenden Dorfgemeinschaft durch Ihre Mitgliedschaft bekunden würden.

Zukünftig wollen wir auch unsere Beerfelder Feste über diesen Verein organisieren und durchführen.

Dazu brauchen wir Sie und weiterhin auch unser bewährtes Beerfelder Veranstaltungsteam, das sich schon über 10 Jahre engagiert.

Auch der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat gezeigt, dass unsere Dorfgemeinschaft schon ganz gut funktioniert.

Machen Sie mit, wir brauchen jede Unterstützung zum Wohle unserer Dorfgemeinschaft!

 

In der Hoffnung auf einen regen Zuspruch

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Frank Höpfner                                                           Horst Wittig

Vereinsvorsitzender               ^                                  Ihr Ortsvorsteher

 

Gemeinsame Weihnachtsfeier der Senioren

(15.12.2011)

Mit herzlichen Worten hießen die Ortsvorsteher Horst Wittig und Norbert Jungbluth die 60 Senioren aus den Ortsteilen Beerfelde und Jänickendorf zur Seniorenweihnachtsfeier am 14. Dezember im Freizeitzentrum „Am Barschpfuhl“ willkommen.

[weitere Informationen]

Vorweihnachtliches Konzert

(05.12.2011)

Am 26. November, unmittelbar vor dem 1. Adventssonntag, fand in der Beerfelder Dorfkirche das vorweihnachtliche Konzert mit dem Kammerchor Fürstenwalde statt, zu dem die Seniorenbeauftragte der Gemeinde Steinhöfel, Renate Kliems, und der Ortsbeirat Beerfelde eingeladen hatten.

[weitere Informationen]

Foto zu Meldung: Vorweihnachtliches Konzert

Eindrücke zum Gedenken

(14.11.2011)

 

Sonntag, den 13. November 2011, versammelten sich wieder Bürger, Kirchengemeinde und junge Pfadfinder, um der Opfer der Weltkriege zu gedenken.

[weitere Informationen]

Foto zu Meldung: Eindrücke zum Gedenken

Dorfladen in Beerfelde

(11.11.2011)

Lange haben wir auf ihn gewartet. Jetzt ist es Wirklichkeit geworden. Nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten wurde am Sonnabend, dem 5. November,  der „Dorfladen“ in Beerfelde feierlich eröffnet.

[weitere Informationen]

Dankeschön-Veranstaltung 2011

(11.11.2011)

Wieder war der große Saal im Freizeitzentrum „Am Barschpfuhl“ bis auf den letzten Platz gefüllt. Mehr als 100 Gäste waren der Einladung des Ortsvorstehers gefolgt. Anlass war ein herzliches „Dankeschön“ an alle aktiven Unterstützer der Feste und Aktivitäten im Ort im Jahr 2011.

[weitere Informationen]

"Unser Dorf soll blühen"

(20.10.2011)

Liebe Beerfelderinnen und Beerfelder,

 

im letzten „Falschen Waldemar“ – Oktober 2011 – habe ich Sie aufgerufen, sich an der Aktion „Blühendes Dorf“ zu beteiligen.

 

[weitere Informationen]

Beerfelde: „Unser Dorf hat Zukunft“ - Nominiert zum Landeswettbewerb!

(19.10.2011)

Mit großer Spannung erwarteten unsere Bürgerinnen und Bürger die Auswertung des Kreiswettbewerbes während des Kreistages am 28. September. Groß war die Freude, als Landrat Manfred Zalenga verkündete, dass der Ort Beerfelde sich eindeutig an die Spitze des Kreiswettbewerbes setzen konnte (2. Platz- Krügersdorf, 3. Platz- Behlendorf). Stellvertretend für die Bürger nahm Monika Pooch als stellv. Ortsvorsteherin und Dr. Friedel Schneider aus den Händen des Landrates die Urkunde, den Scheck und die Glückwünsche entgegen.

Der Ort Beerfelde hatte nicht nur durch sein äußeres Bild die Mitglieder der Bewertungskommission überzeugt, sondern durch das hohe Engagement der Bürger für ihren Ort, die vielen Aktivitäten der Vereine und Gruppen im Ort und die aktive Einbeziehung vieler Menschen in die Gestaltung und Entwicklung des dörflichen Lebens. Dazu gehören  auch die Informationen für die Menschen in der Gemeindezeitung sowie die ständige aktuelle Internetpräsenz. Bei der Präsentation des Ortes stellten die Akteure nicht nur die Entwicklung des Dorfes dar, sie erläuterten auch künftige Vorhaben

wie: die Schaffung einer Verkaufsstelle für die Einwohner, die Sanierung des Barschpfuhls oder die Aktion „Blühendes Dorf“ sowie die Errichtung eines Mehrgenerationenspielplatzes.

Viele dieser Vorhaben sind in der Zwischenzeit in der Realisierungsphase und mithilfe aller Bürger können wir im nächsten Frühjahr vielleicht schon die ersten Ergebnisse aus der Aktion „Blühendes Dorf“ sehen. Das Preisgeld von 1.500,-- € wird auch dafür eingesetzt.

Gesprächsthema auf der Dorfstraße war der 1. Platz im Kreiswettbewerb und der Stolz der Einwohner auf das Erreichte im Dorf. Das bedeutet aber gleichzeitig, dass unser Ort nun für die Teilnahme am Landeswettbewerb 2011/2012 nominiert ist. Darauf freuen wir uns schon und sind gewiss, dass alle Bürgerinnen und Bürger sich wieder aktiv einbringen werden.

Ich kann zum Schluss Axel aus Kiel nur zustimmen, der in das Gästebuch auf der Beerfelder Internetseite schrieb: „Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten! Alle Einwohner sollten stolz auf Beerfelde sein!“

 

Klaus-Dieter Pooch

 

Erntefest in Beerfelde

(26.09.2011)

Das Beerfelder Veranstaltungsteam lud zum 3. September 2011 Gäste und Einwohner zum Erntefest auf das Festgelände „Am Barschpfuhl“.

[weitere Informationen]

Aufruf: "Unser Dorf soll blühen!"

(19.09.2011)

Liebe Beerfelderinnen und Beerfelder,

 


nachdem wir die Präsentation "Unser Dorf hat Zukunft" am 14.09.2011 erfolgreich absolviert haben, das Ergebnis wird auf der Kreistagssitzung am 28. Sept. bekannt gegeben, rufen wir Sie auf: Beerfelde - ein blühendes Dorf!

[weitere Informationen]

Liebe Beerfelderinnen und Beerfelder, sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Beerfelde-Jänickendorf, sehr geehrte Damen und Herren,

(20.07.2011)

100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Beerfelde, verbunden mit dem traditionellen Dorffest, haben wir bei schönem Festwetter hinter uns gelassen.

Ich möchte hier und heute die Gelegenheit nutzen, mich bei allen, die an der langen Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung mitgewirkt haben, ganz herzlich zu bedanken. Es hat wieder mal viel Zeit und Mühe gekostet, aber ich glaube, es war der Mühe wert; denn ein hundertjähriges Jubiläum feiert man ja nicht alle Tage.

Einen großen Dank an alle Mitwirkenden im großen Feuerwehrfestumzug, an alle Helfer, Mitwirkenden und Unterstützer. Danke an alle Veranstalter, Versorger, Händler und alle, die mit dabei waren.

Ein ganz großes Dankeschön geht an alle unsere Sponsoren.

Danke für die wieder gewährte finanzielle Unterstützung; denn ohne Sie sind Feste in so einem Rahmen nicht möglich.

Danke auch an Sie, liebe Gäste, die Sie so zahlreich unser Fest besucht haben.

Gedankt sei auch den vielen Festrednern für die lieben Gruß- und Dankesworte an unsere Feuerwehrleute.

Besonderen Dank an Herrn Staatssekretär Zeeb aus dem brandenburgischen Innenministerium, der extra zum Feuerwehrjubiläum nach Beerfelde gekommen war. Danke auch an unseren Landrat Herrn Zalenga, der es sich nicht nehmen ließ, die enge Verbundenheit zu Beerfelde mit seiner Anwesenheit zu bekunden.

Herzlichen Dank an die Vertreter der polnischen Partnergemeinde Czermin für die lieben Grußworte und das Gastgeschenk – eine Fahnenstange – für die neue Feuerwehrfahne.

Herzlichen Dank an unseren Pfarrer Jörg Hemmerling für die Dankesworte und Segenswünsche an unsere Feuerwehrleute.

Herzlicher Dank gebührt an dieser Stelle Herrn K.-D. Pooch und Herrn Dr. Klaus Ziedler, die beide in Vorbereitung des Festes interessante Abschnitte aus der Geschichte der Beerfelder Wehr aufgearbeitet und veröffentlicht haben.

Als besondere Überraschung wurde am Festabend eine Feuerwehrbroschüre überreicht, diese wurde durch Frau Carola Werner erarbeitet und mit Hilfe ihres Sohnes Alexander druckreif gestaltet - dafür ein herzliches Dankeschön.

Danke an das Gemeindeamt Steinhöfel für die gewährte Unterstützung.

An alle, die Anteil am Gelingen des 100-jährigen Feuerwehrjubiläums hatten, möchte ich im Namen des Ortsbeirates Beerfelde meinen Dank aussprechen, und ich wünsche mir mit Ihnen allen eine weitere gute Zusammenarbeit zum Wohle unserer Bürgerinnen und
Bürger – unseres Heimatdorfes Beerfelde.

Der Kindertagesstätte „Glücksbärchen“ Beerfelde herzlichen Dank für den gelungenen Auftritt zu Ehren unserer Feuerwehr.

Danke an alle, die unseren Gästen einen sauberen Ort präsentiert haben. Beim Festumzug ist vielen aufgefallen, wie sauber und ordentlich unser Ort ist.

Der Bürgermeister der polnischen Partnergemeinde fragte mich, wie wir das machen, dass unser Ort so sauber und ordentlich ist.

Mit gutem Beispiel vorangehen; dann machen viele von selbst mit!

So soll es auch bleiben; denn wir fühlen uns in einer ordentlichen Umgebung doch auch alle wohler!

Ich glaube, wir können mit Stolz sagen, es war ein gelungenes Fest – 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Beerfelde – es war der Mühe wert.

 

An dieser Stelle nochmals allen Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Beerfelde-Jänickendorf Danke für Eure Einsatzbereitschaft, kommt unbeschadet von Euren Einsätzen zurück, fördert den Nachwuchs und bleibt uns als eine wertvolle Einrichtung in Beerfelde und der Gemeinde Steinhöfel erhalten. Haltet es wie Eure Vorgänger: die haben in Tiefen und Höhen durchgehalten und die 100 geschafft – Eure Nachfolger wollen in 100 Jahren auch wieder feiern!

 

In diesem Sinne „Gut Wehr“ und herzliche Grüße an Sie alle.

 

Im Namen des Ortsbeirates Beerfelde

 

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

"7. Lange Nacht ...

(16.05.2011)

… der Museen“ am 13. Mai gleich im Doppelpack in Beerfelde zu erleben! Das erste Mal dabei die evangelische Kirchengemeinde. Auch sie hatte von 17.00 bis 24.00 Uhr die Tür geöffnet und bot den Besuchern gleich im Vorraum eine kleine Ausstellung zur Geschichte des Ortes und der Kirche. Frau Anneliese Otto betreute die Gäste in diesem Bereich mit Informationen zu den Schautafeln und beantwortete gern ihre Fragen. Im Innern der Kirche stand Pfr.Jörg Hemmerling den Besuchern zur Seite und beantwortete den Interessierten immer wieder Fragen zur Historie der Kirche und dem Werdegang der Restaurierung des 300-jährigen Barockaltars anhand einer Dokumentationsmappe. Die Besucher waren beeindruckt von den Leistungen der Restauratoren und nahmen den Altar gründlich in Augenschein.

Der Shuttleverkehr zum nächsten Ausstellungsort klappte hervorragend. Auf dem Grundstück der Familie Schneider herrschte ein ständiges Kommen und Gehen. Die Gäste bewunderten die Fülle der Ausstellungsgegenstände und die liebevolle Präsentation der Wohn- und Arbeitswelt vergangener Zeiten auf zwei Etagen des Seitengebäudes. Für die Jüngeren war es ein Blick in die Vergangenheit, für die Älteren oft eine liebevolle Erinnerung an die Kindertage im Elternhaus oder bei den Großeltern. Immer wieder bildeten sich vor dem Eingang zum Wohnhaus in kurzer Zeit Besuchergruppen, die auch die Ausstellung über die Reisen der Familie Schneider, im Besonderen natürlich die Afrikareisen, auf dem Boden des Wohnhauses besichtigen wollten. Hannelore und Friedel Schneider wurden nicht müde, ihre Gäste immer wieder durch die Ausstellungen zu führen und dabei interessante Informationen und Erlebnisse zu erzählen. „Es macht einen Riesenspaß. Es sind weit mehr Besucher hier als in den vergangenen Jahren. Mit so einem Andrang hatten wir nicht gerechnet. Schön, dass ein solches Interesse besteht!“ so das Fazit von Dr. Friedel Schneider, der selbst gehandicapt mit Gehhilfen überall zu finden war und von den Gästen immer wieder Dank für seine über 40-jährige Sammlerleidenschaft erhielt.

 

Text u. Foto:

K.-D. Pooch

 

Foto zu Meldung: "7. Lange Nacht ...

Maitanz 2011

(10.05.2011)

Traditionen soll man pflegen und das machen wir in Beerfelde schon über Jahrzehnte. Denn am 30. April stellen wir den Maibaum auf, die Kinder freuen sich auf den Fackelumzug durch den Ort und die Erwachsenen auf den Tanz in den Mai.

So war es auch wieder in diesem Jahr. Zwei Tage vorher wurde der Maibaum herangeschafft und am Tag darauf schmückten wieder die Kita-Kinder den Baum mit bunten Bändern.

Abends versammelten sich viele Einwohner, Gäste und Kinder am Maibaum. Die Freiwillige Feuerwehr Beerfelde-Jänickendorf stellte den Maibaum unter Beifall auf. Anschließend ging die Fackelumzugsrunde durch den Ort zum Festplatz.

Dort angekommen entzündete die Feuerwehr das von ihnen aufgebaute Lagerfeuer. Schnell loderten die Flammen in die Höhe. Es dauerte nicht lange, da wärmten sich schon viele an dem schönen Feuer. Das Wetter war zwar schön, aber doch etwas kühl, so war das Feuer eine angenehme Wärmequelle bis zum Morgen.

 

Bei Bier, Grillwurst und guter DJ-Musik wurde bis in die Morgenstunden gefeiert und getanzt. Mit guter Stimmung ging es so schwungvoll in den Mai!

Mein Dank geht an alle, die an der Vorbereitung und Durchführung des Maitanzes mitgewirkt haben.

 

Ihr Ortsvorsteher

Horst Wittig

 

Foto: K.-D. Pooch

Foto zu Meldung: Maitanz 2011

Aufruf zum Frühjahrsputz

(04.04.2011)

Liebe Beerfelderinnen und Beerfelder,

 

Sie alle, ob Haus- oder Wohnungseigentümer, Mieter oder Pächter, wollen in einem ordentlichen Wohnumfeld wohnen und leben.

Daher bitte ich Sie alle, die Hinterlassenschaften des Winters zu beseitigen und dem frischen Grün Platz zu machen.

Im Rahmen der „Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zur Straßenreinigung und zum Winterdienst in der Gemeinde Steinhöfel“ sind die Anliegerpflichten ausgewiesen.

Die Reinigung bezieht sich auf die Gehsteige, Rinnsteine und Grünflächen vor Ihren Grundstücken und Gärten. Die Reinigung der Rinnsteine ist 14-tägig vorgesehen bzw. nach Verschmutzungsgrad.

Die MAE-Leute im Ortsteil haben auf den gemeindlichen Wegen und Anlagen schon damit begonnen.

Lassen wir gemeinsam, für uns und unsere Besucher, unseren Ort in einem sauberen und gepflegten Zustand erscheinen.

Auch im Hinblick auf unser 100-jähriges Feuerwehrjubiläum am 25. Juni diesen Jahres, mit dem großen Festumzug durch unseren Ort, werden unsere Besucher über einen sauberen Ort erfreut sein.

 

Mit der Bitte um Ihre rege Unterstützung

verbleibe ich

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

 

Winterfreuden und Schneebewältigung

(14.01.2011)

Weiße Weihnachten hatten sich viele von uns gewünscht. Der Wunsch wurde erhört und wir bekamen  mehr als wir wollten!
Eine herrlich verschneite Winterlandschaft mit wunderschönen Eindrücken.

Unsere Kinder waren über die weiße Pracht erfreut, der Rodelberg lockte, aber uns Erwachsenen wurde es langsam zum Problem. Dick eingeschneite Autos, kaum Parkmöglichkeiten durch die Schneeberge, Schneelasten auf den Dächern, rutschige Straßen usw. Aber so ein richtiger Winter, der hat es in sich, da muss man am Morgen erst den Schnee räumen, das Auto befreien, mehr Fahrzeit zur Arbeit einplanen und mehr gegenseitige Rücksicht nehmen! Die Schneeberge an den Straßen wurden immer größer durch den Flockenwirbel und somit auch die Straßen zu Einbahnstraßen und da war dann wieder gegenseitige Rücksichtnahme gefragt!
Aber ich denke, trotz aller Probleme sollten wir den Leuten vom Winterdienst DANKE sagen für den nicht leichten Job und nicht überall können sie zuerst sein.
In Beerfelde waren die Straßen immer befahrbar und auch die Gehwege konnten benutzt werden.
An dieser Stelle ein DANKE an die Firma Westphal, die für die kommunalen Straßen zuständig ist.

DANKE an alle Grundstückseigentümer, Hausmeisterdienste und Verwalter, die vor ihren Grundstücken für benutzbare Gehwege sorgten. Danke auch an die bestellten Helfer der Gemeinde, die auf den Gehwegen der Gemeinde dem vielen Schnee mit der vorhandenen Technik und auch per Hand zu Leibe rückten. Sie sorgten auch dafür, dass unsere Bushaltestellen benutzbar waren, der Feuerwehrzugang und die Feuerwehrausfahrt geräumt waren, der Zugang zur Kindertagesstätte mit Parkplatz gegeben war und an einigen Parkflächen im Rahmen der Möglichkeiten geräumt wurde. Früh vor 05.00 Uhr waren sie schon im Einsatz - DANKE dafür!
Auch die Beerfelder Agrarprodukte GmbH wurde um Hilfe gebeten, um mit ihrem Radlader die Schneeberge zu versetzen und dort, wo es erforderlich war, auch abzufahren. Danke für Eure schnelle und unkomplizierte Hilfeleistung!
Der viele Schnee wurde auch einigen Gebäuden zur Last. Da waren Kontrollen nötig und an mancher Stelle musste der Schnee vom Dach.
So wurde am 27. Dezember durch die Freiwillige Feuerwehr Beerfelde-Jänickendorf und die Schönfelder Feuerwehr ein Teil des Flachdaches der Kita vom Schnee entlastet.
Am Sonntag, dem 09. Januar, wurden die Feuerwehren schon wieder gerufen, um Gefahren durch das Schmelzwasser abzuwenden. DANKE an Euch, liebe Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, für Eure Einsatzbereitschaft!
Der Winter ist ja noch nicht zu Ende – der Februar beginnt - da stehen uns noch ein paar Winterwochen bevor.
Aber wir sind ja jetzt in der Übung und ein eingespieltes Team, gemeinsam, mit etwas Rücksichtnahme und Respekt, werden wir auch die letzten Winterwochen meistern!

Ich wünsche Ihnen allen noch eine schöne und schadenlose Winterzeit.

Mit freundlichen Grüßen
Horst Wittig
Ihr Ortsvorsteher

Fotos: K.-D. Pooch

 

Foto zu Meldung: Winterfreuden und Schneebewältigung

Seniorenweihnacht und Flockenfall

(20.12.2010)

Zur Vorweihnachtszeit gehört die jährliche Seniorenweihnachtsfeier für die Ortsteile Beerfelde und Jänickendorf. Diese fand am 15. Dezember wieder im weihnachtlich geschmückten Saal des Beerfelder Freizeitzentrums statt. Im Lichterschein der Kerzen begrüßten die Ortsvorsteher Herr Wittig und Herr Jungbluth die Gäste und wünschten allen einen gesunden und frohen Jahresausklang. Dass der Saal trotz des heftigen Schneefalls gut gefüllt war, lag daran, dass die Gastgeber alles gut organisiert hatten. Viele Senioren wurden per Fahrdienst von zu Hause abgeholt, denn erstmals seit Jahren sorgte der kräftige Flockenwirbel für die richtige Weihnachtsatmosphäre.

Zum Auftakt boten die „Kleinen Weihnachtswichtel“ der Kita „Glücksbärchen“ ein Spiel, Verse und Lieder dar, die sie lange und gut vorbereitet hatten.

Als besondere Überraschung trat die bekannte Schlagersängerin Julia Axen auf. In ihrem einstündigen Konzert (technisch unterstützt von Lars Jungbluth) brachte sie gekonnt wie eh und je ihre Oldies, neue Lieder, Weihnachtsverse und Winterlieder zu Gehör. Zwischendurch plauderte sie mit den Senioren über Episoden aus ihrem Leben. Die Gäste waren begeistert, applaudierten kräftig und die Seniorinnen und Senioren stimmten nach der Zugabe in ein gemeinsames Weihnachtslied mit Julia Axen ein. Die vielen  interessierten Fans unter den Senioren erhielten zum Abschluss ein Autogramm oder eine CD mit ihren Liedern.

 

Herr Kammer begleitete in bekannter Weise mit weihnachtlichen Melodien die Kaffeetafel und spielte nach dem gemeinsamen Abendessen zum Tanz auf.

Mit Gesprächen an den Tischen klang dieser Tag wieder aus.

Ein besonderes Dankeschön gilt Frau Buhrow, Frau Klingelstein, Frau Pieper und Frau Raschke, die für die Bewirtung der Gäste sorgten. Dafür den fleißigen Helfern und Ortsvorstehern ein herzliches Dankeschön im Namen aller Seniorinnen und Senioren.

Herr Ehseluns bedankte sich mit einem kleinen Präsent beim Ortsvorsteher Horst Wittig für die aktive Hilfe und Unterstützung bei der Durchführung der Seniorenveranstaltungen.

 

Klaus-Dieter Pooch

Wieder geht ein Jahr zu Ende …

(16.12.2010)

Die Gedanken gehen noch einmal zurück und wir erinnern uns noch einmal an unser Jubiläumsjahr – 725 Jahre Beerfelde.

Viele schöne Höhepunkte gab es in diesem Jahr, viele haben zum Gelingen beigetragen, für uns alle war es eine große Herausforderung. Ich denke, gemeinsam haben wir diese gut gemeistert.

An dieser Stelle nochmal allen, die dazu beigetragen haben, ein ganz herzliches Danke!

Danken möchte ich auch allen Ehrenamtlichen in unserem Ort - ohne Sie würde vieles in unserem Gemeinwesen nicht funktionieren.

Danke sage ich allen Unterstützern, Helfern, Mitwirkenden und ganz besonders unseren Sponsoren sowie dem Beerfelder Veranstaltungsteam, die immer wieder zum Gelingen unserer Feste beitragen und Sie damit alle einen hohen Beitrag zur Förderung unseres dörflichen Lebens leisten. Ohne Sie würde es nicht funktionieren!

Ich würde mich freuen, wenn wir auch 2011 diesen Weg gemeinsam gehen würden – ich rechne mit Ihnen!

Wie sagt man so schön?: „Es gibt nichts Gutes – außer man tut es.“

Danke an die vielen Grundstückseigentümer, Pächter, Mieter und Verwalter, die ihren Beitrag zu einem sauberen Ort leisten. Gleicher Dank geht an die MAE-Mitarbeiter, die das ganze Jahr über für ein gepflegtes Ortsbild sorgen. Unsere Besucher danken es Ihnen mit lobenden Worten!

Wie Sie alle sehen konnten, haben wir im Jahr 2010 die Trauerhalle saniert und ein paar andere kleine Dinge im Ort durchgeführt, die zur Ortsbildverschönerung beitragen, z. B. in der Schönfelder Straße.

Auch im Jahr 2011 ist die Finanzdecke für den Ortsteil Beerfelde dünn. Wir müssen einen Teil des Flachdaches in der Kirchgasse sanieren.

Wenn alles gut geht, werden wir im Jahr 2011 wieder einen Landmarkt bekommen. Einen interessierten Betreiber gibt es schon – hoffen wir, dass alles gut klappt.

Danke möchte ich auch unseren ortsansässigen Firmen sagen, die uns immer wieder uneigennützig mit notwendiger Technik unterstützen, für die vielen kleinen Dinge, die wir in Eigenregie und Eigenleistung erbringen.

Danke auch an die Gemeindevertretung Steinhöfel und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gemeindeamtes Steinhöfel für die gewährte Unterstützung und angenehme Zusammenarbeit.

Der Beerfelder Ortsbeirat bedankt sich bei Ihnen allen ganz herzlich und wünscht Ihnen sowie allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Steinhöfel für das neue Jahr vor allem Gesundheit, Zufriedenheit und ein bisschen Zeit, um dem Alltagsstress zu entfliehen.

 

Wir freuen uns auf ein schönes neues Jahr mit Ihnen allen und auf eine gute Gemeinschaft.

 

Im Namen des Ortsbeirates Beerfelde

 

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

 

Vorankündigung Beerfelder Feste 2011

(16.12.2010)

Tanz in den Mai, Kindertag, 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Beerfelde usw.

[weitere Informationen]

Dankeschönabend in Beerfelde

(06.12.2010)

Auch in diesem Jahr wurde wieder der traditionelle Dankeschönabend gefeiert. Eingeladen hatte der Ortsbeirat Beerfelde. Unsere Gäste waren die vielen Sponsoren, die Mitwirkenden, Helfer und Unterstützer unserer vielen Veranstaltungen zum 725-jährigen Jubiläum, Ehrenamtliche und engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Beerfelde. Es war eine große Runde und ich glaube, es hat allen vielen Spaß gemacht, nette Gespräche bei einem deftigen Essen und einem frisch gezapften Bier zu führen.

Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei Ihnen allen für die gewährte Unterstützung im Jahr 2010. Machen wir weiter so – gemeinsam geht es immer besser!

Ganz besonders möchte ich mich bei Marion Korallus und Liane Hotzkow bedanken, die meiner Frau einen großen Blumenstrauß überreichten und mich mit Dankesworten und einem Reisegutschein überraschten – ich war sprachlos. Danke, danke dafür!

Ein ganz großes Dankeschön an alle Gewerbetreibenden, Vereine und Einzelpersonen - Ihr habt es durch Eure Spenden ermöglicht.

Ich danke Euch allen ganz herzlich dafür und ich werde weiterhin für Euch da sein.

 

Horst Wittig

Euer Ortsvorsteher

Gedenkveranstaltung in Beerfelde

(03.12.2010)

Am 14. November 2010, dem Volkstrauertag, fand auch in Beerfelde am Gedenkstein für die Opfer der Weltkriege eine Gedenkveranstaltung statt. Mitglieder der Kirchengemeinde, Bürger des Ortes und Mitglieder der Pfadfindergruppe ehrten mit Blumengebinden die Opfer der Weltkriege.

Der Ortsvorsteher Horst Wittig und Pfr. Jörg Hemmerling erinnerten in ihren Reden an das Leid der Opfer von Kriegen und jeglicher Gewalt. Gleichzeitig mahnten sie, auch in der heutigen Zeit alles zu tun, damit Leid und Not überall in der Welt beendet werden. Mit einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden der Toten.

Im Anschluss wurde im Gemeinderaum der Kirchengemeinde bei Kaffee und Kuchen der Gedankenaustausch weiter geführt.

 

Klaus-Dieter Pooch

 

Der restaurierte Beerfelder Altar ist jetzt wieder vollständig

(24.11.2010)

Im Verlauf der Restaurierungsarbeiten stellte sich heraus, dass der Umfang der Arbeiten doch wesentlich größer war, als man bei der ersten Einschätzung 2006 absehen konnte. Nachdem zum Pfingstfest der Altar wieder an seinem alten Platz aufgestellt wurde, konnte am 2. November das noch fehlende Mittelbild mit der Kreuzigungsszene eingesetzt werden. Nutzen Sie die Gelegenheit bei einer der Veranstaltungen im Dezember, einen Eindruck von diesem kleinen Kunstwerk in unserer Kirche zu gewinnen.

Foto: K.-D. Pooch

Foto zu Meldung: Der restaurierte Beerfelder Altar ist jetzt wieder vollständig

Geister, Hexen und Vampire

(15.11.2010)

Am 31.10.2010 war es wieder soweit: Halloween stand vor der Tür. Auch im Reitverein Beerfelde trafen sich viele verschiedene Gestalten. Mit von der Partie waren dieses Mal Hexen, Teufel und sogar ein Kürbis. Der Tag wurde um 14.00 Uhr mit einem Willkommenstrunk eingeleitet. Weiter ging es mit Gruselspielen und anschließendem Kaffee, wobei die „Monsterspeisen“ verzehrt wurden. Dann endlich war es soweit und wir zogen durch das Dorf. Doch um die ergatterten Süßigkeiten behalten zu dürfen, mussten alle Kinder durch die Gruselgarage, alle waren mutig und durften ihre Beute behalten. Zum Abschluss gab es noch ein gemütliches Abendmahl.

Ein großes Dankeschön an alle netten Süßes- und Saures-Spender.


Isabell Voss

Reitverein Beerfelde

 

Dankeschön-Veranstaltung zum Jubiläumsjahr 2010

(11.11.2010)

Es ist eine schöne Tradition geworden, dass der Ortsvorsteher in Beerfelde kurz vor dem Jahresende aktive Bürgerinnen und Bürger einlädt, um ihnen Dank für ihre Aktivitäten im Jahr zu sagen. Doch in diesem Jahr waren es weitaus mehr. Das hatte seinen Grund in dem 725-jährigen Dorfjubiläum. Attraktive Veranstaltungen über das Jahr prägten das Jubiläumsjahr der ersten urkundlichen Erwähnung unseres Ortes vor 725 Jahren. So war es kein Wunder, dass 100 geladene Gäste der Einladung des Ortsvorstehers folgten und sich am 6. November 2010 im Freizeitzentum „Am Barschpfuhl“ einfanden.  

Horst Wittig erinnerte noch einmal an die Veranstaltungen im Festjahr und würdigte die Aktivität und Unterstützung aller bei der Vorbereitung und Durchführung. Dadurch war es gelungen, sich auch über die Dorfgrenzen hinaus zu präsentieren; denn die Veranstaltungen fanden bei Besuchern aus Nah und Fern große Resonanz. Deshalb war es ihm ein besonderes Bedürfnis, an diesem Abend allen Helfern und Aktiven, den Bürgerinnen und Bürgern, Mitgliedern in den Vereinen, den Betrieben und Gewerbetreibenden sowie allen Sponsoren ein besonders herzliches DANKE zu sagen und sie gleichzeitig aufzufordern, sich auch weiterhin für ihren Heimatort zu engagieren. Der nächste Höhepunkt im Ort wird 2011 das 100-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Beerfelde/Jänickendorf sein.

 

Eine Überraschung hatte dieser Abend noch parat: Vereine, Betriebe und Einzelpersonen hatten in aller Stille eine Idee umgesetzt. DANKE sollte auch mal dem Ortsvorsteher Horst Wittig gesagt werden. Er hat sich in den letzten Jahren unermüdlich für die Entwicklung des Ortes und der Dorfgemeinschaft eingesetzt. Durch sein tatkräftiges Wirken hat er die Kräfte im Ort gebündelt und persönlich einen entscheidenden Anteil am Gelingen der 725-Jahrfeier. Nun wurde auch Horst Wittig mit Blumen und einem Reisegutschein ein herzliches DANKE gesagt. Die Überraschung war gelungen, der Ortsvorsteher sprachlos und Applaus der Gäste bekundete die Zustimmung dieser Würdigung.

In gemütlicher Runde und bei bester Stimmung genossen die Gäste diesen Abend. Bis in die Nacht wurde an den Tischen über Erreichtes und Künftiges gesprochen.  

 

Klaus–Dieter Pooch                                                                                    

 

725 Jahre Beerfelde

(27.07.2010)

Sehr geehrte Beerfelderinnen und Beerfelder,

sehr geehrte Damen und Herren,

 

nun sind alle Veranstaltungen und Feste zu „725 Jahre Beerfelde“ erfolgreich hinter uns gebracht. Wie sagt man so schön: die Feste sind gefeiert und die Messen gesungen.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen, die an der Vorbereitung, Durchführung und auch an der Nachbereitung mitgewirkt haben, recht herzlich bedanken.

Großer Dank geht an alle Mitwirkenden des Festumzuges, an alle Helfer, Unterstützer, Musikgruppen, Unterhalter, Versorger, Markthändler, Handwerker und alle, die mit dabei waren.

Ein besonderes Dankeschön an alle Sponsoren.

Danke für Ihre finanzielle Unterstützung, ohne Sie wäre das Fest in diesem Rahmen nicht möglich gewesen.

Danke auch an Sie, liebe Gäste, die Sie so zahlreich aus Nah und Fern zu unserem Jubiläum angereist waren.

Gedankt sei dem Minister Herrn Jörg Vogelsänger, dem stellv. Landrat Herrn Rolf Lindemann und allen weiteren Anwesenden aus Politik und Wirtschaft für ihre Grußworte und Glückwünsche.

Herzlichen Dank an die Vertreter der polnischen Partnergemeinde Czermin und die Familie von Beerfelde, Frau Bergener mit Sohn, die es sich nicht entgehen ließen, unser Jubiläum mit uns gemeinsam zu feiern.

Danke für Euer Kommen!

Danke an das Gemeindeamt Steinhöfel für die gewährte Unterstützung.

An alle, die Anteil am Gelingen unseres Festes hatten, möchte ich im Namen des Ortsbeirates Beerfelde meine Hochachtung aussprechen und Ihnen nochmals vielen, vielen Dank sagen.

Ich denke, es war ein großes Ereignis in dem „kleinen“ Dorf Beerfelde.

Vielleicht darf ich an dieser Stelle eine Passage aus dem Dankesbrief von Dr. Klaus Ziedler zitieren:

„Es war überaus gelungen. Die Inszenierung hatte hohes Niveau, Regisseur und Dramaturg haben effektiv gearbeitet, die Kulisse stimmte.“

Insgesamt kann man sagen: die gute Idee des Beerfelder Veranstaltungsteams, das Fest auf mehrere Veranstaltungen im Jahr zu verteilen, ist aufgegangen.

Alle Veranstaltungen waren sehr gut besucht, die Resonanzen waren positiv, das Interesse der Leute war groß.

An dieser Stelle nochmals Danke an Herrn Dr. Klaus Ziedler für die Eröffnungsveranstaltung zur Geschichte von Beerfelde, Herrn Klaus-Dieter Pooch für die 2. Veranstaltung „Beerfelde in Bildern – Gestern und Heute“, Herrn Pfarrer Jörg Hemmerling und der Evangelischen Kirchengemeinde für die 3. Veranstaltung mit dem wundervollen Pan-Flöten-Konzert und dem wunderschön restaurierten Altar, womit ein Stück alte neue Geschichte nach Beerfelde zurückgekehrt ist.

Herzlichen Dank an das Team der Kita Beerfelde und allen Helfern für die 4. Veranstaltung mit dem „Tag der offenen Tür“ und der Ausstellung „Kita - Gestern und Heute“.

Letztendlich nochmals Danke allen Mitwirkenden, Helfern, Gestaltern, Unterstützern und allen, die mit dabei waren – für den wunderschönen Festumzug, für die tolle Gestaltung des Festplatzes und die Gestaltung des Nachmittag- und Abendprogramms.

Danke an Frau Carola Werner für die Gestaltung der Tafeln zur Geschichte von Beerfelde und der Kita-Entwicklung.

Ein ganz besonderer Dank an den Feuerwerker Herrn Dr. Kai Winkelmann für das wirklich grandiose Feuerwerk. Für Beerfelde war das einmalig, nochmals recht vielen lieben Dank dafür!

Danke auch an Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, für das Schmücken Ihrer Grundstücke, für die gute Sauberkeit des Ortes. Alle Gäste haben es positiv aufgenommen und werden Beerfelde in guter Erinnerung behalten.

Ich glaube, wir können mit Stolz sagen: es war ein gelungenes Fest am 19.06.2010 und ein gelungenes Festjahr – 725 Jahre Beerfelde, es war der Mühe wert.

Ich sage Ihnen allen nochmals herzlich Danke und grüße Sie ganz herzlich im Namen des Beerfelder Ortsbeirates.

 

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

 

P.S.: Wir freuen uns auf Sie zu unserem Erntefest am 04. September 2010 ab 12.00 Uhr.

 

Angelkarten für die Beerfelder Teiche

(24.06.2010)

Angelkarten für den Barschpfuhl und die Dorfteiche erhalten Sie bei Herrn Siegfried Schwäricke in Beerfelde, Schönfelder Straße 4 (Tel. 033637 3006).

 

Horst Wittig

Ortsvorsteher

 

Höhepunkt des Festjahres - 725 Jahre Beerfelde

(22.06.2010)

Pünktlich um 11.00 Uhr setzte sich der Festumzug „Beerfelde heute“  in Bewegung. Angeführt vom „Amtmann“ und Ortsvorsteher Horst Wittig und den Nachfahren der Familie von Beerfelde folgten in 40 Bildern Beerfelder Vereine, Betriebe, Einrichtungen und engagierte Bürger im bunt geschmückten Festumzug.

[weitere Informationen]

Foto zu Meldung: Höhepunkt des Festjahres -              725 Jahre Beerfelde

An alle Beerfelder Grundstückseigentümer bzw. Verwalter

(01.06.2010)

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

unser großes Fest – 725 Jahre Beerfelde – am 19. Juni 2010 steht kurz bevor.

 

Ich bitte Sie alle recht herzlich:

 

Schmücken Sie Ihre Grundstücke für unseren großen Festumzug.

                         

Alle Beerfelder und Gäste werden sehr erfreut darüber sein.

 

Präsentieren wir uns als schönes, sauberes und gastfreundliches Dorf. Voller Stolz können wir zeigen, was wir in den letzten Jahren gemeinsam erreicht haben. Packen wir’s gemeinsam an.

 

Danke für Ihre Unterstützung.

 

Im Namen des Beerfelder Veranstaltungsteams und des Ortsbeirates

 

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

 

Beerfelde gestern & heute – ein schöner Abend

(11.05.2010)

Am Freitag, dem 23. April, fand im Freizeitzentrum in Beerfelde die zweite Veranstaltung im Rahmen der 725-Jahrfeier unseres Ortes, eine Zeitreise in Bildern - Beerfelde gestern & heute, statt.

Auch zu diesem Höhepunkt des Festjahres erschienen wieder viele Interessierte und Gäste aus Nah und Fern, was uns als Gastgeber und Vorbereitungskomitee sehr erfreute.

Herr Pooch hat in mühevoller Sammelleidenschaft Fotos und Dokumente aus der Geschichte des Dorfes zusammengetragen.

Begonnen mit der Eiszeit, den Findlingen am Dorfanger ging es bis in die Gegenwart, zu den großen und kleinen Initiativen zum Festjahr.

Alles hielt er mit seiner Kamera fest oder besorgte sich das Material bei den „Ureinwohnern“ des Ortes oder Ehemaligen, wie z. B. Frau Terketzky, deren verstorbener Ehemann während seiner Zeit in der LPG – Beerfelde leidenschaftlich Zeitdokumente erstellte und sammelte.

Deshalb herzlichen Dank allen, die zur Entstehung dieser Bilderschau beitrugen!

Nach der Eröffnung durch den Ortsvorsteher Herrn Wittig stellte sich mit den ersten gezeigten Bildern eine fast private Atmosphäre ein. Unter uns Zuschauern wurden Erinnerungen ausgetauscht, weißt du noch .......

Eine Freude für Alt und Jung, den Ausführungen von Herrn Pooch und auch der Gäste zu lauschen.

Alte Geschichten und Geschichte wurden wiederbelebt, die allen Anwesenden große Freude bereitete.

Ein fotografischer Spaziergang durch unser Dorf, auf das wir mit Fug und Recht sehr stolz sind, vergegenwärtigte uns das Wachsen und die Veränderungen aus den letzten zwei Jahrhunderten. Erstaunlich, welche Erinnerungen  von den Zuhörern zum Besten gegeben wurden. Fotos aus der Beerfelder Schulgeschichte sorgten immer wieder für Erheiterung und Rätselraten, wer das denn wohl sei ....

Manchmal fühlte sich die Veranstaltung wie ein großes Familientreffen an.

Ein unvergessenes Ereignis war zum Beispiel in 1976, als unser Dorf wegen Verdachts auf Maul- und Klauenseuche von der Außenwelt abgeschlossen wurde.

Schlagbäume verhinderten weder das Hinein– noch das Herauskommen der Einwohner.

Herr Dr. Einhorn, der auch an diesem Abend Gast in unserer Runde war, wusste so manche Anekdote zu berichten, denn immerhin war er zu dieser Zeit der zuständige Amtstierarzt und als „Seuchenkommissar“ vor Ort, sozusagen mitten im Geschehen. Er hatte sogar öffentliche Protokolle und Dokumente zur Anschauung bereitgestellt.

Nach dem letzten Foto kam es zu vielen interessanten Begegnungen und Gesprächen, die uns wohl noch recht lange in guter Erinnerung bleiben werden.

 

Es war wieder Mal, Dank vieler helfender Hände unseres Veranstaltungsteams, ein gelungener Abend.

Nun können wir uns auf den nächsten Höhepunkt unseres Veranstaltungskalenders freuen:

Am 24. Mai, dem Pfingstmontag, wird mit einem Festgottesdienst mit Superintendent Frank Schürer-Behrmann und Pfarrer Jörg Hemmerling und einem Panflötenkonzert, der über 300 Jahre alte Barockaltar nach einjähriger Restaurierung feierlich in der Beerfelder Kirche eingeweiht.

Hierzu sind Sie alle wieder recht herzlich eingeladen!

 

Marion Korallus                                                                                          

 

Fotos unter www.beerfelde.de

Start in den Mai

(11.05.2010)

Traditionell wie in jedem Jahr wurde der Maibaum am Vorabend aufgestellt. Der Ortsvorsteher begrüßte alle Anwesenden und besonders die Kinder. Die Kinder der Kita „Glücksbärchen“ schmückten den Maibaum am Vormittag mit bunten Bändern.

Nachdem die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr den Maibaum aufgestellt hatten, gab es den traditionellen Fackelumzug durch unseren Heimatort.

Am Festgelände angekommen, wurde das vorbereitete Lagerfeuer angezündet und wärmte bis weit in die Nacht.

Die Beerfelder und ihre Gäste feierten hier bis zum Morgen zünftig in den Mai. Für Speisen vom Grill sorgte das Eiscafé Lewerenz und I. Hübner sorgte wie immer mit seinem Team für die Getränke. Für die Musik sorgte Hardy Hotzkow, der viele individuelle Musikwünsche erfüllte. Der Tanzboden war schnell gefüllt. Auch die „Happy Dancers“ aus Steinhöfel waren in diesem Jahr wieder mit dabei und sorgten mit ihren Fans für gute Stimmung.

Dank an alle, die an der Vorbereitung und Durchführung des Maitanzes mitgewirkt haben.

 

Horst  Wittig

                                                                                             

Ihr Ortsvorsteher

 

Foto: K.-D. Pooch

 

weitere Fotos unter www.beerfelde.de  

Foto zu Meldung: Start in den Mai

Ein Dankeschön des Ortsbeirates Beerfelde

(20.04.2010)

Der Ortsbeirat Beerfelde bedankt sich ganz herzlich bei allen, die zum Gelingen der Eröffnungsveranstaltung beigetragen haben.

Ganz herzlichen Dank an Sie, liebe Gäste, für Ihr Kommen.

Wir freuen uns auf Sie zu unserer nächsten Veranstaltung am 24.05.2010.

 

Horst Wittig

Ortsvorsteher

 

 

Eröffnungsveranstaltung „725 Jahre Beerfelde“ - (Auszug aus dem Gästebuch der Homepage www.beerfelde.de)

(20.04.2010)

Sonntag, 28.03.2010 – 20:50:58

 

Liebe Beerfelderinnen und Beerfelder,

am 26.03.2010 war ich auf Einladung Ihres Ortsvorstehers Horst Wittig zur Auftaktveranstal-
tung anlässlich des 725. Geburtstages bei Ihnen. Solche Jubiläen sind auch immer ein Grund für die Dorfgemeinschaft, trotz aller Probleme und Sorgen in der heutigen Zeit, näher zusammenzurücken. Viel zusätzliche Arbeit ist notwendig, um solche Ereignisse entsprechend vorzubereiten. Die angenehme Atmosphäre und die vielen Teilnehmer an diesem Abend gaben schon mal einen kleinen Vorgeschmack für die weiteren Veranstaltungen bis hin zum großen Fest im Juni. Sie haben mit Ihrem Festkomitee, dem Ortsbeirat  und nicht zuletzt mit Ihrem Ortsvorsteher Herrn Wittig hervorragende Leute an Ihrer Spitze. Man spürt das Miteinander. Es ist nicht verordnet, es wird in Beerfelde gelebt, mit Herz und Verstand.

Ich denke auch, dass der Ortsteil Beerfelde in der Gemeinde Steinhöfel inzwischen auch eine gewisse Vorreiterrolle auf allen Gebieten, nicht zuletzt durch Ihren sehr aktiven Ortsvorsteher/Ortsbeirat, parteiübergreifend übernommen hat.

Unterstützen Sie Ihren Ortsvorsteher und sein Team nach Ihren Möglichkeiten und Sie belohnen sich selber mit vielen dankbaren und staunenden Gästen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei der weiteren Vorbereitung Ihrer 725-Jahr-Feier!

 

Freundliche Grüße aus Steinhöfel

 

Bernd Pelz

Vors. der Gemeindevertretung Steinhöfel

 

 

725 Jahre BEERFELDE – unbedingt ein Grund, um zu feiern

(20.04.2010)

Die erste Festveranstaltung zu unserem Dorfjubiläum ist nun selbst Geschichte: Sie fand am 26.03.2010 ab 19.30 Uhr im Freizeitzentrum Beerfelde statt.

Unser Ortsvorsteher, Herr Wittig, eröffnete sie herzlich mit einer Festrede. Leider hatten diverse Persönlichkeiten (z.B. Herr Platzeck, Herr Köhler) aus den unterschiedlichsten Gründen abgesagt, aber es waren auch so alle Plätze besetzt.

„Neue“ und „alte“ Beerfelder, so der ehemalige Bürgermeister Herr Ulbricht, hörten meinem Onkel, Dr. Ziedler, zu. Da mein Onkel sich schon lange mit der Geschichte unserer Familie und damit der von Beerfelde beschäftigt, konnte er uns ausführlich von alten Orten, alten Familien und früheren Begebenheiten berichten. Er sprach über die Entwicklung der Region, die Gründung von Beerfelde, den 30jährigen Krieg, Geschehnisse des 18. und 19. Jahrhunderts. Er zeigte uns alte Karten und Fotos. Immer wieder betonte er die Bedeutung, die die Landwirtschaft in allen Epochen für unseren Ort hatte.

Musikalischen Hörgenuss boten uns Frau Huth (Querflöte) und Herr Kinne (Oboe) aus Heinersdorf. Sie spielten wunderschöne historische Werke.

 

Für das leibliche Wohl sorgten Frau Klingelstein und Frau Buhrow u.a. mit Schmalzstullen und „Beerfelder Bier“ (aus dem Ort Beerfelden im Odenwald geholt).

 Es blieb genügend Zeit für Gespräche sowie das Betrachten zahlreicher Fotos und Texte zur jüngeren Beerfelder Geschichte. Diese hat Frau Werner auf ansprechenden Schautafeln in der Ausstellung „Beerfelde in Wort und Bild“ zusammengestellt.

Nun dürfen wir auf die zweite Festveranstaltung gespannt sein. Sie findet am 23.04.2010 ab 19.30 Uhr im Freizeitzentrum statt. Herr Pooch zeigt dann Fotos und Dias von Beerfelder Bürgern, die das Leben im Ort darstellen. Er steht als Gesprächspartner zum Thema „Beerfelde gestern und heute“ zur Verfügung.

Gabriele Bender

Der alte Altar der Beerfelder Kirche

(30.03.2010)

Genau genommen müsste man von einem Altarretabel sprechen. Damit bezeichnet man einen Altaraufsatz (im deutschen Sprachgebrauch oft einfach mit Altar gleichgesetzt), der entweder direkt auf den Altartisch aufgesetzt ist, oder auf einem separaten Unterbau dahinter aufgestellt oder an der Wand befestigt ist. Der Name kommt vom lateinischen Wort retabulum, das sinngemäß „rückwärtige Tafel“ bedeutet. Das Gegenstück zum Retabel ist das Antependium, das an der vorderen Kante angebracht vor dem Altartisch hängt. Diese Form der Altargestaltung kam im Mittelalter auf.

„Im J(ahr) 1671 ist die Beerfeldische Kirche in Feuer aufgegangen und samt allen Glocken eingeäschert worden.“ Mit großer Anstrengung wurde der Wiederaufbau begonnen. Dabei erhielten die Beerfelder nicht nur von Einzelpersonen, sondern auch von Nachbargemeinden manche Unterstützung.

Auf den alten Rechnungsblättern von 1675 sind 13 Zuwendungen notiert, an erster Stelle: „Die Fürstenwalder Kirche gab einen alten Altar.“ Im gleichen Jahr wurde auch die heute nur noch teilweise vorhandene Kanzel gestiftet: „10. Peter Müller, vornehmer Kauf- und Handelsmann nachmals Rathsherr zu Fürstenw. gab e(ine) neue Kanzel.“ (Jetzt mit Jesus und den 4 Evangelisten bemalt.)

Erst nachdem der Kirchbau weiter fertig gestellt war und anderes Inventar angeschafft wurde (z.B. Gestühl und Bibel gestiftet, Aufbau des Kirchturms, 1679 Anschaffung der Glocken, 1690  Holzdecke im Kirchenschiff, Anschaffung von Leuchtern, Taufe 1694, Abendmahlsgerät 1704), wurde der Altar(aufsatz) ein erstes Mal restauriert. Im Lagerbuch auf S. 45 ist notiert: „1713 Altar und Kanzel malen, vergolden und mit Sprüchen zu versehen 66 Thlr.“ Diese Jahreszahl findet man auch auf der Rückseite des Altaraufsatzes und ebenso für den Betrachter unsichtbar die Aufschrift: „Oscar Danker, Maler aus Frankfurt / Oder im Juni 1864“ Vermutlich ist da die schöne Bemalung überstrichen worden. Genaueres wird man erst durch die Restaurierung erfahren. Die älteren Beerfelder kennen den Kirchraum noch vor der Restaurierung, die der Gemeindekirchenrat am 19.2.1961 beschlossen hat: „ Die Renovierung des Kirchraums soll mit einem neuen Gestühl, elektrischer Heizung und neuen Fenstern erfolgen.“

Der damals recht bekannte Grafiker Herbert Seidel lieferte die Entwürfe für die Gestaltung der Glasfenster und des Metallkreuzes am neuen steinernen Altartisch. Das alte Kirchengestühl im Altarraum und Kirchenschiff wurde entfernt und neue Bänke mit Bankheizungen eingebaut. Die Kanzel wurde an die andere Seite umgesetzt, die Fenster erneuert und vier neue Register in die Orgel eingebaut.

Zwei Jahre später am 21.7.1963 wird der neu gestaltete Kirchraum zusammen mit der wieder instand gesetzten Orgel im Rahmen eines Gottesdienstes vormittags und einer geistlichen Musik am Nachmittag in den gottesdienstlichen Gebrauch genommen.

Vom alten Altar war das Altarretabel auf den Dachboden der Kirche ausgelagert worden. Etwa 30 Jahre später ist der Altaraufsatz mit seinen beiden Tafelbildern trotz der extremen klimatischen Bedingungen auf dem Kirchboden immer noch erhalten. Pfarrer Müller aus Schönfelde beginnt mit der Gemeinde im Advent 1994 für die Restaurierung zu sammeln und lässt von Dankwart Kühn aus Neuzelle 1995 ein Gutachten erstellen und erste Sicherungsarbeiten durchführen, aber durch dringende Bauaufgaben an den beiden Kirchen ist an eine Restaurierung vorerst nicht zu denken. Die nächsten Jahre lagern die einzelnen Teile in einem Hofgebäude eines Mitglieds des Gemeindekirchenrats. 2003 rät ein Restaurator dem Gemeindekirchenrat, die Teile des Altaraufsatzes anders zu lagern und ermutigt zur Restauration. Seitdem war der Beerfelder Altar im Turmraum der Jänickendorfer Kirche zu sehen.

Mit dem Kostenvoranschlag für die Restaurierungsarbeiten von der Restauratorin Marita Reincke aus Berlin vom 11.5.2006 begannen die Bemühungen um die Finanzierung. Im Juni 2008 beschließt der Gemeindekirchenrat die Restaurierung, aber erst ein Jahr später waren alle Mittel zusammen. Am 13.7.2009 wurde mit einem Festempfang in der Kirche Jänickendorf der Altar verabschiedet. Im März besucht eine Gruppe der Kirchengemeinde Beerfelde die Restaurierungswerkstatt in Berlin. Zum Pfingstfest 2010 soll der Altaraufsatz wieder in die Beerfelder Kirche zurückkehren.

 

Für den Gemeindekirchenrat möchte ich mich besonders für die Unterstützung durch die Ortsgemeinde vor allem durch Herrn Funke, Herrn Wittig und Herrn Jungbluth und die fachliche Beratung durch die Baubeauftragte des Kirchenkreises Frau Kobalz bedanken.

Ebenso gilt besonderer Dank allen Spendern für die Kosten der Restaurierung:

Fam. Bender, Herr Funke, Herr Langisch, Fam. Lauermann, Fam. von Lekow, Frau Rosengart, Frau Dr. Sichting, Herr Schimming, Fam. Dr. Schneider, Frau Sott, Fam. Ziedler, Herr Dr. Ziedler, Herr Witte, die Mitglieder der „Langen Nacht der Museen“, Firma Puhlmann GbR Beerfelde, die Gemeinde Steinhöfel, der Landkreis Oder-Spree Untere Denkmalschutzbehörde, die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree, das Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung, das Kirchliche Bauamt der Evangelischen Kirche Berlin – Brandenburg - schlesische Oberlausitz

 

Ihre Spende können Sie mit dem Vermerk „Altar“ auf unser Konto

 

               Konto-Nr.       8-777-919

               BLZ                 21060237

               bei der Evangelischen Darlehensgenossenschaft (EDG) Kiel

 

überweisen. Für größere Spenden stellen wir auch gern eine Spendenbescheinigung aus.

 

Der Konfirmationsgottesdienst am Pfingstsonntag wird der erste Gottesdienst mit dem wieder aufgestellten Altar sein.

 

Im Rahmen der Veranstaltungen zum 725jährigen Dorfjubiläum von Beerfelde laden wir sehr herzlich zum festlichen Konzert mit der Wiedereinweihung des Beerfelder Altars ein.

 

Text und Foto:   Pfr. Jörg Hemmerling

 

 

Foto zu Meldung: Der alte Altar der Beerfelder Kirche

Ein Dankeschön des Ortsvorstehers Horst Wittig an viele fleißige Frauen

(30.03.2010)

Ein großes Dankeschön an die ca. 15 fleißigen Frauen, die am Sonnabend, dem 13. und 27.03. sowie an den Sonntagen, 14. und 28.03.2010, in vielen Stunden an der aufwendigen Dekoration für die Marktstände zu unserer 725-Jahrfeier gearbeitet haben.

Einen ganz besonderen Dank an Frau Bischinger aus Neuendorf im Sande, die mit ihrer uneigennützigen Unterstützung den Frauen künstlerische Anleitung gab. Kreativität war gefragt, entstanden sind wahre Meisterwerke. Mit Stoff, Pinsel und Farbe wurde gewerkelt, Schablonen entworfen und viele kreative Ideen eingebracht.

 

Liebe Frauen, ein ganz herzliches Danke für Euer Engagement zu unserem 725. Geburtstag!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

Danke an die Freiwillige Feuerwehr Beerfelde-Jänickendorf

(30.03.2010)

Danke an die Kameraden, die am Sonnabend, dem 13. März, beim Arbeitseinsatz in Beerfelde tätig waren.

Es wurden notwendige Baumfällungen durchgeführt und auf dem Gelände „Am Barschpfuhl“ wurden noch Aufräumarbeiten in Vorbereitung unserer 725-Jahrfeier durchgeführt.

Danke auch an die Firmen Puhlmann GbR und Agrarprodukte GmbH für die Bereitstellung der notwendigen Technik.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

 

Danke an den Sportverein Beerfelde e.V.

(30.03.2010)

Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, dass der Beerfelder Sportverein alle Frauen aus unserem Ort zur Frauentagsfeier bei Kaffee und Kuchen, netten Gesprächen und guter Unterhaltung bei einem Glas Wein einlädt.

Selbstgebackener leckerer Kuchen und belegte Brote, von den Frauen des Sportvereins gesponsert, ließen bei einer guten Tasse Kaffee nicht lange auf sich warten.

Danke an alle Frauen, die bei der Organisation und Durchführung geholfen haben.

Im nächsten Jahr bringt noch jede Frau ihre Nachbarin mit, dann wird die Runde noch größer und schöner.

 

Danke und freundliche Grüße an die Organisatorinnen

 

Horst Wittig

Ihr Ortsvorsteher

Dankeschön an die Freiwillige Feuerwehr Beerfelde-Jänickendorf

(14.01.2010)  

Starke Schneefälle am 2. Januarwochenende, verbunden mit viel Wind, haben zu vielen Schneeanwehungen geführt. So auch auf dem Flachdach des Atriums der Beerfelder Kita.

Nach Rücksprache und Besichtigung mit dem Bauamtsleiter Herrn G. Ehm haben wir uns entschlossen, die großen Schneeberge vom Dach zu entfernen.

Wenn der Schnee nass wird, vervielfacht er sein Gewicht. Um kein Risiko einzugehen, haben Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Beerfelde-Jänickendorf am Mittwochnachmittag, 13.01.2010, mit Schaufeln und Schneeschiebern den Schnee vom Dach geholt.

Ich möchte mich auf diesem Wege bei den Einsatzkräften recht herzlich für die schnelle und unkomplizierte Hilfeleistung bedanken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Horst Wittig

Ortsvorsteher

 

Beerfelde-Jänickendorf: Gemeinsame Vorfreude zum Weihnachtsfest mit unseren Senioren!

(11.01.2010)  

Es ist nun schon zur Tradition geworden, dass die Ortsteile Beerfelde/Jänickendorf besondere Festlichkeiten gemeinsam begehen. So geschehen am 16. Dezember 2009 mit der Durchführung der Weihnachtsfeier in den Räumen des Beerfelder Freizeitzentrums.

In gemeinsamer Verantwortung sprachen die Ortsvorsteher Herr Wittig und Herr Jungbluth einleitende Worte. Mit dem Erstrahlen des Weihnachtsbaumes sowie dem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied „O Tannenbaum" war die entsprechende vorweihnachtliche Stimmung erreicht.

Herr Wittig würdigte in diesem Rahmen das Mitglied des Seniorenbeirates Herrn Olaf Ehseluns für seine aktive Rolle bei der Organisation kultureller Veranstaltungen, wobei seine Frau Doris ihn tatkräftig unterstützt.

Das Weihnachtsprogramm läutete die Kindergruppe der Kita „Glücksbärchen" unter der Leitung von Frau Thöns und Frau Seidel ein. Alle hatten ihren Spaß, denn Kinderaugen strahlen ja ganz besonders in Erwartung des Weihnachtsfestes. Wir bedankten uns bei den Beteiligten mit viel Applaus und Süßigkeiten. Herr Kammer begleitete uns in bekannter Weise musikalisch und so stieg die Stimmung immer mehr bei Kaffee und Kuchen.

Ein Programm mit Gesang, literarisch, lustig, witzig, niveauvoll vorgetragen vom Duo „Jette und Maxe" aus Storkow. Es gab viel Beifall für die Darbietungen, die fröhliche Stimmung war erreicht.

 

Die Anwesenheit der stellvertretenden Bürgermeisterin Frau Wels wird stets gewürdigt und in Gesprächen ausdrücklich begrüßt.

Allen fleißigen Helferinnen gilt ein herzliches Danke für die tolle Einsatzbereitschaft!

 

Norbert Jungbluth

 

Foto: K.-D. Pooch

Foto zu Meldung: Beerfelde-Jänickendorf: Gemeinsame Vorfreude zum Weihnachtsfest mit unseren Senioren!

Ehrung der Kriegstoten in Beerfelde

(25.11.2009)  

Zum Volkstrauertag am 15. November 2009 versammelten sich zum Gedenken an die Kriegstoten der Weltkriege Beerfelder Bürger am Blumen geschmückten Gedenkstein auf dem Beerfelder Friedhof.

[Download]

Herbstfest unter Windrädern

(20.10.2009)  

Unser Herbstfest am 17.10.2009, organisiert vom Beerfelder Veranstaltungsteam und unterstützt vom Betreiber des Windparks in Beerfelde, Energiekontor Bremen, war ein voller Erfolg.

[weitere Informationen]

Danke an unsere Sponsoren für die Beerfelder Feste 2009

(21.09.2009)  

Ein ganz herzliches und großes Dankeschön an alle Sponsoren, die unsere Feste 2009 finanziell und materiell unterstützt haben:

 

Handelsagentur Thorsten Weckwert - Beerfelde

Panzer-fun-Fahrschule - Beerfelde

Agrarprodukte GmbH - Beerfelde

Fam. Ferdinand v. Lekow - Beerfelde

Fleischerei Dietmar Obenhaupt - Briesen (Mark)

Windpark - Energiekontor - Bremen

EWE - Erdgasversorger - Strausberg

E.ON edis - Stromversorger - Fürstenwalde

ASB Autoservice L. Fiedler - Beerfelde

Puhlmann GbR - Beerfelde

Beerfelder Hof - M. Suer - Beerfelde

Friebel-Reisen - Omnibusunternehmen - Beerfelde

RWS - Ingo Hübner - Langewahl

KBS - Ulf Hübner - Beerfelde

Handeslvertretung H.-J. Rühle - Beerfelde

HS-GE Anlagenbau - Fürstenwalde

Fam. Aschenbrenner - Beerfelde

Bauelemente - Montage Service Jens Bender - Beerfelde

Fa. Frank Höpfner - Ltd. - Beerfelde

Fa. Anneliese Tromm - Beerfelde

Fa. Fred Schalow - Beerfelde

Nah- und Fernverkehr G. Rusert - Beerfelde

 

Das Beerfelder Veranstaltungsteam, der Ortsbeirat und der Ortsvorsteher bedanken sich recht herzlich bei Ihnen allen.

Wir bedanken uns für Ihre Treue, die Sie uns auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten halten - Danke dafür!

Durch Ihre großartige Unterstützung war es wieder möglich, mehrere kulturelle Höhepunkte in unserem Heimatdorf durchzuführen.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns im nächsten Jahr zu unserer 725-Jahr-Feier am 19. Juni 2010 wieder großzügig unterstützen würden; denn das Fest soll ein Höhepunkt für uns alle werden.

 

Im Namen des Beerfelder Veranstaltungsteams

und des Ortsbeirates Beerfelde

 

Horst Wittig

Ortsvorsteher

 

 

Ein tolles Erntefest

(16.09.2009) feierten die Beerfelder und ihre Gäste am 5. September. Schon Wochen vorher wurde auf diesen Tag hin gearbeitet.

[Download]

Gelungenes Seniorensommerfest in Beerfelde am 05.08.2009

(31.08.2009)  

 

Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, dass jährlich durch die beiden Ortsvorsteher der Ortsteile Beerfelde und Jänickendorf, Horst Wittig und Norbert Jungbluth, nicht nur das Rentnerweihnachtsfest, sondern auch das Sommerfest der Senioren organisiert und durchgeführt wird.

In ihren Eröffnungsworten sprachen sich beide zu einer weiteren guten Zusammenarbeit im Interesse beider Ortsteile aus. Sie lobten die gute Zusammenarbeit und hoffen auch weiterhin auf ein gutes Gelingen. Herr Wittig brachte zum Ausdruck, dass es auch schön wäre, wenn an den monatlichen Zusammenkünften der Seniorinnen und Senioren auch so eine rege Teilnahme wie an diesem Nachmittag zu verzeichnen wäre.

Nach einem umfangreichen Kaffee- und Kuchengenuss konnten dann alle das Tanzbein schwingen. Herr Kammer gab wieder mal sein Bestes, nicht nur mit Musik, sondern auch mit humorvollen Einlagen.

Als eine besondere Überraschung wurde die Darbietung von Tobias Hotzkow angesehen. Was der Junge so auf seinem Akkordeon zum Besten gab, war schon eine besondere Aufmerksamkeit wert. Von klassisch bis modern wurde viel dargeboten und er erhielt auch von allen einen stürmischen Applaus. Wir hätten gar nicht gedacht, dass in unserem Ort solche Talente schlummern. Tobi - du hast uns eine große Freude bereitet. Alles Gute für Deine Zukunft!

Mit einem guten Abendbrot und guten Getränken ging dann wieder einmal ein schöner geselliger Tag zu Ende.

Ein ganz besonderes Dankeschön möchte ich an dieser Stelle noch den beiden Damen, Barbara Burow und Karola Klingelstein, übermitteln; natürlich auch Tobias Hotzkow für die aufmerksame Bewirtung und für den Fleiß bei dieser Veranstaltung.

 

Olaf Ehseluns

Seniorenbeauftragter Beerfelde

Restaurierung des ca. 300 Jahre alten Barockaltars aus der Beerfelder Kirche

(15.07.2009)  

Seit drei Jahren bemüht sich die Kirchengemeinde Beerfelde um die finanziellen Mittel für die Restaurierung des ca. 300 Jahre alten Barockaltars aus der Beerfelder Kirche. Das erste Gutachten für eine Restaurierung ließ allerdings schon 1995 der damals zuständige Pfr. S. Müller erstellen. Nach einer kleinen Odyssee hatte der Altar zuletzt seinen vorläufigen Standort im Turm der Jänickendorfer Kirche gefunden.

Mit einem großen „Gott sei Dank" und einem Dank an alle Spender und Förderer wurde am Montag, dem 13. Juli der Altar im Rahmen eines kleinen Empfangs von den Restauratoren abgeholt. Unter großem Beifall wurden die symbolischen Spendenschecks der Sparkassenstiftung Oder Spree und der „Langen Nacht der Museen" der Region Fürstenwalde übergeben. „So werden Sie diesen Altar nicht mehr wieder sehen," versprach die Restauratorin Marita Reincke aus Berlin. Mit viel Können und großem Arbeitsaufwand soll die Farbfassung von 1713 wieder hergestellt werden. Wenn alles planmäßig läuft, wird der Altar im Zusammenhang mit dem 725jährigen Dorfjubiläum in Beerfelde zum Pfingstfest 2010 wieder in der Beerfelder Kirche aufgestellt werden, um künftig für die Gottesdienstgemeinde und Besucher der Kirche wieder in seiner ursprünglichen Gestalt sichtbar zu sein.

Für den Gemeindekirchenrat möchte ich mich besonders für die Unterstützung durch die Ortsgemeinde vor allem durch Herrn Funke, Herrn Wittig und Herrn Jungbluth und die fachliche Beratung durch die Baubeauftragte des Kirchenkreises Frau Kobalz bedanken.

Ebenso gilt besonderer Dank allen Spendern für die Kosten der Restaurierung:

Fam. Bender, Herr Funke, Herr Langisch, Fam. Lauermann, Fam. von Lekow, Frau Dr. Sichting, Herr Schimming, Fam. Dr. Schneider, Frau Sott, Fam. Ziedler, Herr Dr. Ziedler, Herr Witte, die Mitglieder der „Langen Nacht der Museen, die Gemeinde Steinhöfel, der Lankreis Oder-Spree Untere Denkmalschutzbehörde, die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree, das Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung, das Kirchliches Bauamt der Evangelischen Kirche Berlin - Brandenburg - schlesische Oberlausitz

 

Pfr. Jörg Hemmerling

 

Das Beerfelder Dorffest am 04.07.2009

(15.07.2009)  

... begann für Frühaufsteher um 6.00 Uhr am Barschpfuhl zum Wettangeln, 15 Teilnehmer angelten um den besten Fang.

Punkt 10.00 Uhr startete das Beachvolleyballturnier - organisiert vom Jugendclub Beerfelde - das Interesse war groß und es wurde ordentlich gekämpft.

Das Wetter meinte es gut, es war schön warm um die Mittagszeit - doch desto trotz kamen am Nachmittag viele Besucher, um sich beim bunten Programm zu entspannen.

Der Reitverein bot mit seinen kleinen und großen Reitern ein interessantes Programm mit einer Reise um die Welt. Die Kinder der Kita Beerfelde erfreuten im Anschluss die Eltern und Großeltern sowie alle Gäste mit ihren bunten Liedern.

Schlag auf Schlag ging es weiter: Der Heimverbund Beerfelde zeigte einen gekonnten Auftritt. „Ich bin ich" - einstudiert zum 2. Kulturtag des Heimverbundes Beerfelde im Juni 2009, mit dem sie den 1. Platz belegten.

Im Anschluss warteten schon voller Anspannung die Damen vom Beerfelder Sportverein, die eine bunt kreierte Modenschau auf den Laufsteg brachten. Mit viel Applaus wurden die Schau und die Aufregung belohnt.

Die Tanzmäuse aus der Kita Beerfelde traten dann gemeinsam mit der Tanzgruppe Caramelle é fiori auf. Die Tanzmäuse aus der Kita und die Tänzervereine begeisterten das Publikum so sehr, dass es noch eine Zugabe geben musste.

Unsere Kinder vergnügten sich beim Basteln, bei der Jugendfeuerwehr, beim Kindermotorradfahren, auf der Hüpfburg usw.

Für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt. DJ-Icke lud ab 20.00 Uhr zum Sommernachtstanz - es wurde ausgiebig bei guter Stimmung bis in den Morgen getanzt.

Das Steinhöfeler Männerballett „Männer in Not" sorgte zwischendurch für eine gute Stimmungssteigerung. Ein imposantes Flammenspiel konnte man bei dem schönen Lagerfeuer beobachten, um welches sich unsere Feuerwehr kümmerte.

Danke an dieser Stelle an alle, die bei der Vorbereitung und Durchführung des Dorffestes mitgewirkt haben.

Danke an alle treuen Gäste für ihr Erscheinen.

Danke an alle fleißigen Helfer, die am nächsten Tag wieder zum Aufräumen zur Stelle waren.

 

Ich hoffe, wir sehen uns beim Erntefest am 05.09.2009 wieder!

Bis dahin wünsche ich Ihnen allen eine schöne Zeit.

 

Im Namen des Beerfelder Veranstaltungsteams

 

Horst Wittig                                                                                                 Ortsvorsteher 

 

Fotos unter: www.beerfelde.de

 

Geburt beim Hoffest zur Brandenburger Landpartie in Beerfelde

(22.06.2009) Zum zweiten Mal beteiligte sich die Puhlmann GbR mit einem Hoffest zur Brandenburger Landpartie am 13. Juni 09. Von 10.00 - 16.00 Uhr hatten die Gäste Zeit, sich auf dem Milchbauernhof der Familie Puhlmann umzusehen und den Alltag auf einem Bauernhof zu erleben.

[weitere Informationen]

Beerfelder tanzten in den Mai

(27.05.2009) Neu für die Beerfelder war in diesem Jahr, dass nicht, wie bisher üblich, eine bunt geschmückte Birke als Maibaum aufgestellt wurde, sondern ein Maikranz, der von den Kindern der Tagesstätte „Glücksbärchen" mit vielen bunten Bändern geschmückt war.

 

Nachdem die Kameraden der Feuerwehr den Maibaum am Dorfanger aufgerichtet hatten, gab es den traditionellen Fackel- und Lampionumzug durch den gesamten Ort bis zum Festgelände Am Barschpfuhl.

Hier feierten die Beerfelder und ihre Gäste zünftig in den Mai. Für Speisen und Getränke sorgten das Eiscafé Lewerenz und I. Hübner mit seinem Team.

 

Hardy Hotzkow lud mit seiner Musik dann zum Tanz ein und erfüllte viele individuelle Musikwünsche, sodass der Tanzboden bald gefüllt war. Viel Applaus erhielten die „Happy Dancers" für ihre schwungvollen Tanzeinlagen.

 

Obwohl das vorbereitete Maifeuer wegen der hohen Waldbrandgefahr nicht gezündet werden durfte, tanzten sich die Anwesenden in fröhlicher Stimmung warm.

Dank allen, die an der Vorbereitung und Durchführung des Maifestes mitwirkten.

 

Klaus-Dieter Pooch

 

Foto: Klaus-Dieter Pooch

Foto zu Meldung: Beerfelder tanzten in den Mai

Alles neu macht der Mai

(27.05.2009)  

„Frühling lässt sein blaues Band

wieder flattern durch die Lüfte..." Mit voller Wucht entfaltete diese Jahreszeit die Natur mit einer Farben- und Blütenpracht. Zeitiger als sonst brachte der sonnenscheinreiche April neues Leben in das Dorf.

So wie hier auf dem Dorfanger die Wildkirsche sich von der besten Seite zeigte, belebte sich die Natur von allen Seiten.

Am Barschpfuhl zog mit den Enten, Schwänen, Reihern und einer Wildgansfamilie wieder Leben ein.

Auch der Storch kehrte pünktlich Ende April in sein Domizil zurück und begann zu brüten.

Nur für unsere Landwirte brachte die Trockenperiode Kopfschmerzen über die künftige Ernte. Aber noch rechtzeitig stellten sich Gewitterschauer ein.

Diese Aktivitäten der Natur beflügeln auch jedes Jahr die Bewohner, Neues zu gestalten.

 

Ob im Garten, auf dem Hof oder am Haus - überall regen sich fleißige Hände und tragen zur Verschönerung des Ortes bei.

 

Frau Karin Thöns, Leiterin der Kindertagesstätte, sagt im Namen der gesamten Kindergartenbesatzung ein recht herzliches DANKE an den Hobbymaler Herrn Aschenbrenner für das wunderschön bunt gestaltete Glückssymbol der „Kita Glücksbärchen".

 

Graffiti ist nicht immer bei allen beliebt. Richtig eingesetzt und genutzt gilt es aber bereits als Kunst. Ein schönes Beispiel, was man aus dem Rest einer alten Scheunenmauer machen kann, ist bei einem Spaziergang durch das Dorf auf dem Hof der Familie Hohnstädter zu sehen.

Junge Graffitikünstler setzten hier ihr Können ein, um der verbliebenen Mauer ein neues Aussehen nach den Ideen der Bewohner, gleichzeitig Hobbyimker, zu geben.

Ein Spaziergang durch und um den Ort lohnt immer. Es gibt überall Neues zu entdecken!

 

Klaus - Dieter Pooch

 

Foto: K.-D. Pooch

Foto zu Meldung: Alles neu macht der Mai

Aufruf zum Frühjahrsputz 2009 in Beerfelde

(31.03.2009)  

Der Winter ist vorbei und der Frühling naht mit großen Schritten.

Daher bitte ich alle Grundstückseigentümer, Grundstücksverwalter, Pächter und Mieter von Grundstücken und Gärten, die Gehwege, Rinnsteine, angrenzenden Rasenflächen und sonstige Flächen und Straßen vom Winterschmutz zu befreien.

Es wäre schön, wenn Sie die Zeit bis Ostern dafür nutzen würden.

Alle Einwohner und Besucher freuen sich auf einen Osterspaziergang in unserem schönen sauberen Ort.

In der Hoffnung auf Ihre aktive Mitwirkung bedanke ich mich bei Ihnen schon im Voraus und verbleibe

 

mit freundlichen Grüße

 

H. Wittig

Ihr Ortsvorsteher

Wen störte die Linde in Beerfelde?

(27.02.2009)

Wer macht denn so etwas?

 

Im Frühjahr 2005 wurde im Zuge des Straßenbaues - Jänickendorfer Straße - am Ende der ehemaligen Einmündung auf die Schönfelder Straße eine Linde gepflanzt und durch einen hölzernen Dreibock gestützt.

Anfang Januar 2009 habe ich mich beim Vorbeifahren gewundert, dass der Baum im Dreibock so schief steht. Ich dachte, vielleicht hat der Sturm der letzten Tage den Baum so stark gerüttelt!

Unsere beiden MAE-Leute waren Ende Januar in der Schönfelder Straße mit Ausästungsarbeiten tätig. Dabei stellten sie den Schiefstand der Linde fest. Als sie die Linde anfassten und hoch nahmen, trauten sie ihren Augen nicht - die Linde war kurz über dem Erdboden abgesägt -! Wer macht so etwas? Wen störte dieser Baum? Wer hat etwas gesehen?

 

Wir sind froh über jeden neu gepflanzten Baum und verstehen diese Handlungsweise nicht!!

 

Horst Wittig

Ortsvorsteher

 

Foto: K.-D. Pooch

Foto zu Meldung: Wen störte die Linde in Beerfelde?

Beerfelde/Jänickendorf: Wer hat Lust am Tanzen? – Eine Tanzgruppe soll ins Leben gerufen werden!!

(30.01.2009)  

Werte Beerfelder und Jänickendorfer Tanzinteressenten!

 

 

Wann & Wo?      - sobald sich mindestens 8 Teilnehmer

                          (weiblich oder männlich) gemeldet haben,

                        - Vorschlag:    erstmal mittwochs ab 19.00 Uhr

                                              in der Kita Beerfelde

 

Wer?                 - alle, die Spaß am Bewegen und Tanzen haben

 

Alter?                - ca. 20 - 65 Jahre

 

Was?                 - Kursmix aus Erwärmung (Bauch, Beine, Po),
                           Bollywood und Karibikstyle und evtl Jazzdance?!
                           Je nach Interesse!

 

Die Anleitung erfolgt durch die Tanzlehrerin Kathleen Gruno
(„Caramelle e fiori").

Der Unkostenbeitrag beträgt im Monat für 1 Std./Woche (4x im Monat) bei 8 Teilnehmern je 20,00 €.

Frau Gruno würde sich über Ihr Interesse freuen und garantiert uns viel Spaß dabei.

 

Die Interessenten melden sich bitte bis zum 15.02.2009 bei Frau Sabine Ecke (bei Puhlmann), Tel. 0173-6233095.

 

Ich freue mich auf Ihr Interesse und Ihren Anruf!

 

P.S.:    Unsere Ortsvorsteher unterstützen unser Vorhaben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Sabine Ecke

Beerfelder Veranstaltungskalender für das Jahr 2009

(01.01.2009) Wir laden Sie alle recht herzlich zu unseren Festen ein und freuen uns schon heute auf Ihr Erscheinen.

[weitere Informationen]

Alle Jahre wieder …

(30.12.2008)  

...aber jedes Jahr neu und interessant. So fand auch am 10.12.2008 die gemeinsame Weihnachtsfeier der RentnerInnen der Ortsteile Beerfelde und Jänickendorf im Freizeitzentrum „Am Barschpfuhl" in Beerfelde statt.

 

In großer Anzahl erschienen die SeniorInnen diesmal und wurden freundlichst von den beiden Ortsvorstehern begrüßt.

Die Jüngsten der Kita „Glücksbärchen" Beerfelde erfreuten die Gäste mit weihnachtlichen Liedern und Versen. Wie immer erhielten die „Weihnachtswichtel" dafür besonderen Applaus.

 

Höhepunkt des Nachmittags war „Glampkes Altberliner Tingeltangel" Show. Mit viel Witz, Humor und echten Verwandlungskünsten bot er als Berliner Leierkastenmann, als Pastor, Polizist oder als Trunkenbold alte und bekannte Weisen von Cläre Walldorf  bis Otto Reuter dar. Dieses unterhaltsame Programm wurde von den SeniorInnen begeistert aufgenommen.

 

Mit seiner musikalischen Unterstützung sorgte Herr Kammer wie jedes Jahr für eine besinnliche und stimmungsvolle Atmosphäre und so mancher Gast schwang das Tanzbein nach dem üppigen Abendessen.

 

Ich denke, dass ich im Namen aller Beerfelder und Jänickendorfer SeniorInnen spreche, wenn ich den Ortsvorstehern Norbert Jungbluth und Horst Wittig sowie allen Helfern im Hintergrund nochmals den herzlichen Dank für den gelungenen Nachmittag ausspreche. Es ist immer wieder schön, vor den Festtagen in so geselliger Runde das Jahr ausklingen zu lassen.

O. Ehseluns                                                           Seniorenbeauftragter


Foto: K.-D. Pooch

 

Foto zu Meldung: Alle Jahre wieder …

Rückblick auf das Jahr 2008 - Ortsteil Beerfelde

(30.12.2008)  

Liebe Beerfelderinnen und Beerfelder,

 

das Jahr 2008 neigt sich dem Ende.

Zeit, Rückschau zu halten und Danke zu sagen.

Danke sagen wir ja schon traditionell über mehrere Jahre beim Dankeschönabend, der im Herbst eines jeden Jahres durchgeführt wird. Eingeladen sind dazu alle Einwohnerinnen und Einwohner unseres Ortes, die aktiv das Dorfleben mitgestalten, alle Unterstützer und Sponsoren. In diesem Jahr fand der Dankeschönabend am 25.10.2008 statt.

Trotzdem möchte ich hier an dieser Stelle noch mal allen Einwohnerinnen und Einwohnern für ihre geleistete Arbeit und ihr Engagement im Jahr 2008 für unseren Ort, egal in welchem Bereich, Danke sagen: Ohne Ihre vielfältige Unterstützung wäre vieles in unserem Ort nicht möglich. Viele von Ihnen tragen durch ihr Ehrenamt zur positiven Entwicklung unseres Gemeinwohls bei. Es ist nicht selbstverständlich, aber für viele von Ihnen ein Bedürfnis, sich dem Gemeinwohl verpflichtet zu fühlen. - Dafür mein allerherzlichstes Danke an Sie.

Danke auch ganz besonders an unsere vielen Sponsoren: Ohne Sie könnten wir unsere Feste nicht durchführen. Ich hoffe, dass Sie uns auch im Jahr 2009 wieder unterstützen.

Vieles konnten wir auch 2008 für die Verschönerung unseres Ortes tun, vieles ist noch zu erledigen.

Das Geld ist knapp und so müssen wir in kleinen Schritten vorankommen.

2009 wollen wir das Buswartehäuschen an der Kirche erneuern und wenn das Geld noch reicht, die restliche Fassade am Jugendclub (Kirchgasse) farblich gestalten.

Ich hoffe, dass auch 2009 wieder alle Haus- und Grundstückseigentümer, Pächter und Mieter zur Verschönerung unseres Ortsbildes beitragen werden. Saubere Straßen, gepflegte Vorgärten und Grünflächen, schöne Zäune, hübsche Häuserfassaden und Dächer machen unseren Ort attraktiv und die Besucher danken es uns mit lobenden Worten.

Danke an alle Firmen, Vereine und Einrichtungen für die gewährte Unterstützung im Jahr 2008.

Ein Dankeschön an alle Wählerinnen und Wähler, die uns, den Mitgliedern des Ortsbeirates Beerfelde und der Gemeindevertretung Steinhöfel, bei der Kommunalwahl 2008 ihr Vertrauen gegeben haben. Wir werden unsere Kraft für eine kontinuierliche Entwicklung unseres Dorfes Beerfelde und für eine gedeihliche Entwicklung aller Dörfer in der Gemeinde Steinhöfel einsetzen.

 

Liebe Beerfelderinnen und Beerfelder,

 

auch im Jahr 2009 sind wir auf Ihre geschätzte Hilfe und Unterstützung angewiesen - bitte unterstützen Sie uns im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zu unser aller Gemeinwohl. Gemeinsam geht vieles besser!

Jeder kann sich einbringen - jeder wird gebraucht. Mit dem Gedanken der Gemeinsamkeit und gutem Willen werden wir auch 2009 wieder ein gutes Stück vorankommen.

 

In diesem Sinne nochmals recht vielen Dank und uns allen gemeinsam ein gutes, erfolgreiches und gesundes „Neues Jahr 2009".

 

Im Namen des Beerfelder Ortsbeirates

 

Horst Wittig

Ortsvorsteher

Landmarkt in Beerfelde geschlossen

(30.12.2008)  

Fast 8 Jahre hat Frau Liane Hotzkow den Landmarkt geführt. Leider ist es ihr aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr möglich, den Landmarkt weiterzuführen. Der letzte Verkaufstag war Sonnabend, der 6. Dez. 2008.

Ein Dankeschön an Frau Hotzkow für die fast achtjährige Versorgung in unserem Ort. Vielen älteren Einwohnerinnen und Einwohnern wird diese Einkaufsmöglichkeit fehlen.

Ich habe für Sie nach vorübergehenden Ersatzlösungen gesucht. Sie alle wurden hiervon über eine Postwurfsendung am 3. Dez. 2008 informiert.

 

Der mobile Landhandel ist 2 x wöchentlich vor Ort:

 

                        dienstags von 15.30 - 15.45 Uhr und
                        freitags von 8.15 - 8.30 Uhr

                        Parkfläche, Am Anger 18 (bei Pfinow).

 

Und der Bäcker ist

 

                        jeden Sonnabend von 7.45 - 8.30 Uhr

 

vor Ort und verkauft frische Backwaren im ehemaligen Landmarkt. Bestellungen können Sie werktags unter 03361-375997 abgeben - Bäckermeister Müller (ehem. Fünfhaus Fürstenwalde).

 

Ich hoffe, dass in absehbarer Zeit wieder ein Laden in unserem Ort öffnet.

 

Bis dahin bitte ich Sie, die Ersatzangebote für Ihren Einkauf zu nutzen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

H. Wittig

Ortsvorsteher

 

Weihnachtswünsche

(23.12.2008)  

 

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner des Ortsteils Beerfelde,

werte Gäste,

 

ein besinnliches und geruhsames Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben sowie ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr wünscht Ihnen und Ihren Gästen der Ortsbeirat Beerfelde.

 

Im Namen des Beerfelder Ortsbeirates

 

Horst Wittig

Ortsvorsteher

 

Beerfelder ehren Kriegstote

(20.11.2008)  

Zum Volkstrauertag 2008 am 16. November versammelten sich Beerfelder Bürger, Jugendliche und Gäste auf dem Beerfelder Friedhof am Gedenkstein für die Opfer der beiden Weltkriege.

In den Reden von Ortsvorsteher Horst Wittig und Pfarrer Jörg Hemmerling würdigten beide die Toten der Kriege und die Opfer von Gewalt sowie das Leid und die Not der Menschen in dieser Zeit. Sie mahnten gleichzeitig, auch noch heute immer alles zu tun, damit Kriege und Not auf der Welt beendet werden.

Musikalisch wurde dieses Gedenken umrahmt von dem Evangelischen Posaunenchor Schönfelde.

Am Gedenkstein wurden Blumengebinde niedergelegt. Zum Abschluss lud der Ortsvorsteher zum Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen in den Gemeinderaum der Kirche.

 

Text und Foto: Klaus-Dieter Pooch

 

Foto zu Meldung: Beerfelder ehren Kriegstote

Beerfelder Herbstfest 2008

(04.11.2008) Wieder mal Glück gehabt! Petrus spendierte uns an diesem 11. Oktober 2008 bestes Feierwetter.

[weitere Informationen]

Sprechstunde des Ortsvorstehers Beerfelde

(04.11.2008)  

Die Sprechstunde findet wie bisher

 

1 x wöchentlich am Dienstag von 17.00 bis 18.00 Uhr

im Büro des Ortsvorstehers im Gebäude der Kita Beerfelde, Jänickendorfer Straße 58 statt.

 

Horst Wittig

Ortsvorsteher

Sponsoren Feste 2008 in Beerfelde

(30.09.2008)  

Ein großes und herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, die unsere Feste 2008 finanziell unterstützt haben:

 

  • Fa. Thorsten Weckwert - Beerfelde
  • Agrarprodukte GmbH - Beerfelde
  • Panzer-fun-Fahrschule - Beerfelde
  • RWS - Ingo Hübner - Langewahl
  • Puhlmann GbR - Beerfelde
  • ABS - Autoservice L. Fiedler - Beerfelde
  • Friebel Reisen - Beerfelde
  • Fa. Jens Bender - Beerfelde
  • EON e.dis - Fürstenwalde
  • EWE Erdgasversorger - Strausberg
  • Energiekontor - Windpark Beerfelde
  • Beerfelder Hof - M. Suer - Beerfelde
  • Fa. Frank Höpfner - Beerfelde
  • Fa. Fred Schalow - Beerfelde
  • Fa. Anneliese Tromm - Beerfelde
  • H.-J. Rühle - Beerfelde Wohnpark
  • Dr. Peter Paduschek - Beerfelde Wohnpark
  • Reiner u. Ute Hamm - Beerfelde Wohnpark
  • Fam. Aschenbrenner - Beerfelde Wohnpark
  • Familie Lehmann-Horn - Beerfelde
  • Fa. KBS - U. Hübner - Beerfelde
  • Fleischerei Obenhaupt - Briesen

 

Das Beerfelder Veranstaltungsteam, der Ortsbeirat Beerfelde und der Ortsbürgermeister bedanken sich recht herzlich bei Ihnen allen für Ihre Spende.

Dank Ihrer Unterstützung war es wieder möglich, mehrere kulturelle Höhepunkte in unserem Heimatort durchzuführen.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auch im nächsten Jahr wieder so toll unterstützen würden.

 

Im Namen des Beerfelder Veranstaltungsteams und des Ortsbeirates Beerfelde

 

Horst Wittig

Ortsbürgermeister

Das war unser Erntefest am 06.09.2008 in Beerfelde

(30.09.2008)

Petrus war den Beerfeldern wieder mal hold und spendierte uns bestes Festwetter.

So wie sich Petrus Mühe gab, gaben sich alle Veranstalter, Unterhalter und Händler große Mühe für unsere Besucher.

[weitere Informationen]

An alle Nutzer des Kompostierplatzes "Am Barschpfuhl"

(30.07.2008)  

Aus gegebenem Anlass möchte ich alle Nutzer dieses Platzes nochmals darauf hinweisen, dass dort nur kompostierbare Gartenabfälle abzulagern sind! Dazu gehören Grasschnitt, alle Gartenabfälle und Laub.

Es ist kein Holz, kein starkastiger Holzschnitt sowie kein Müll und Bauschutt dort abzulagern!

Wiederholt ist es zu solchen Ablagerungen in der zurückliegenden Zeit gekommen. Die MAE-Kräfte des Ortes müssen dann den Unrat beseitigen.

Die Gemeinde ist nicht für die Entsorgung Ihrer Abfälle zuständig. Es ist schon ein Entgegenkommen, dass es diesen Kompostierplatz gibt.

Den Kompost verbringt der Landwirtschaftsbetrieb auf den Feldern - aber es geht nur ohne Unrat.

Sollte sich der Zustand in naher Zukunft nicht ändern, so sehen wir uns veranlasst, den Kompostierplatz rückzubauen.


Ich hoffe auf Ihr aller Verständnis und bitte Sie alle mit aufzupassen, wer dort seinen Unrat entsorgt.


Mit freundlichen Grüßen


H. Wittig

Ortsbürgermeister

"Hut" war gefragt beim Beerfelder Dorffest 2008

(30.07.2008)  

Das diesjährige Dorffest war vom Veranstaltungsteam wieder gut vorbereitet. Seit Beginn strömten die Besucher zum Festplatz „Am Barschpfuhl". Dort erwarteten sie viele Angebote zur Unterhaltung bis in die frühen Morgenstunden.

[weitere Informationen]

Weiter Sammlung für den Barockaltar der Beerfelder Kirche

(03.07.2008)  

Mitte Juni erhielt die Kirchengemeinde Beerfelde die Nachricht, dass eine größere Zuwendung in Höhe von 5000 Euro bewilligt worden ist. Mit den bisher eingegangenen Spenden, für die wir uns an dieser Stelle bei allen Einzelspendern und bei der Gemeinde Steinhöfel sehr herzlich bedanken, und mit den weiteren öffentlichen und kirchlichen Mitteln, wären die reinen Restaurierungsarbeiten an dem Altar bereits zu ca. 80 % finanziert.

Die Restauratorin wird vermutlich fast 1 Jahr benötigen, um alles wieder in den ursprünglichen Zustand herzustellen. Vielleicht lässt sich dabei auch etwas über die Herkunft des Altars heraus finden und möglicherweise deuten die stilisierten Muscheln an den Seiten sogar auf einen Bezug zu den Pilgerwegen. Aber dazu kann uns zu gegebener Zeit dann ein Kunsthistoriker etwas sagen.

Hoffen wir darauf, dass weiterhin viele mithelfen, den Altar wieder in alter Schönheit an seinen Platz in der Beerfelder Kirche zu bringen, so wie ihn Generationen von Beerfeldern vor uns gekannt haben.

Ihre Spende können Sie mit dem Vermerk „Altar" auf unser Konto überweisen:
Evangelische Darlehensgenossenschaft Kiel/Berlin, BLZ 210 602 37, Konto 8 777 919.

Für größere Spenden stellen wir auch gern eine Spendenbescheinigung aus.


Mit freundlichen Grüßen


Jörg Hemmerling 

St. Marien - Domgemeinde Fürstenwalde / Spree

 
 
 
Pferde
 
Storch
 
Schafe
 
Landschaft
 
See
 
Scheune
 
Hütte